Lebens

Le·ben

 <Lebens, Leben> das Leben SUBST
1. der Zustand, dass jmd. oder etwas lebt und nicht tot ist sein Leben retten, um sein Leben fürchten
2. die Zeit, die jmd. lebt jemandem ein langes Leben wünschen, seinem Leben einen Sinn geben, sein Leben lang auf der Suche nach etwas sein, zum ersten Mal in seinem Leben
3. das Leben 1 als biologisches Phänomen an sich Gibt es intelligentes Leben außerhalb der Erde?, die Entstehung des Lebens auf der Erde
4. die Art und Weise, wie man sein Dasein gestaltet ein sorgenfreies Leben genießen, ein aufregendes Leben führen
5. alles, was jmdn. täglich beeinflusst oder was jmd. täglich erlebt das Leben meistern, dem Leben einen Sinn geben, dem Leben nur Gutes abgewinnen, mit dem Leben nicht zurechtkommen
6. Betriebsamkeit alles, was in einem Raum oder in der Öffentlichkeit geschieht Auf der Straße herrschte reges Leben., Endlich kommt mal Leben ins Haus!
7. etwas, das für jmdn. das Wichtigste ist Sein Leben war die Musik.
8. ...leben als Zweitglied verwendet, um auszudrücken, dass es die für die im Erstglied genannte Personengruppe typische Lebensform ist die Freuden des Studentenlebens, worauf es im Berufsleben ankommt, seine Beschreibung des Angestelltenlebens das politische/gesellschaftliche/öffentliche/wirtschaftliche Leben alles, was im Bereich der Politik/Gesellschaft/Öffentlichkeit/Wirtschaft geschieht sich aus dem politischen Leben zurückziehen das ewige Leben rel.: das Leben nach dem Tod das werdende Leben das Kind, das im Bauch der Mutter heranwächst ein Kampf auf Leben und Tod ein Kampf, der erst mit dem Tod eines der Kämpfenden endet einem Kind das Leben schenken geh. ein Kind gebären jemanden ums Leben bringen geh. jmdn. töten ums Leben kommen umg. verunglücken seinem Leben ein Ende setzen sich das Leben nehmen sich selbst töten jemandem nach dem Leben trachten das Ziel haben, jmdn. zu töten seines Lebens nicht mehr sicher sein Gefahr laufen, getötet zu werden (noch einmal) mit dem Leben davonkommen eine gefährliche Situation knapp überleben sein Leben aufs Spiel setzen/mit seinem Leben spielen sich in eine gefährliche Situation begeben Er liebt Extremsportarten, auch wenn er dabei oft sein Leben aufs Spiel setzt. seines Lebens nicht mehr froh werden so große Probleme haben, dass man immer unglücklich ist Nach dem schrecklichen Unfall wird sie ihres Lebens nicht mehr froh. etwas ins Leben rufen etwas gründen eine Stiftung ins Leben rufen wie das blühende Leben (aussehen) umg. gut und sehr gesund (aussehen) für sein Leben gern sehr gerne Er trinkt für sein Leben gern Kaffee. sich (mit etwas) durchs Leben schlagen umg. nur soviel Geld (mit etwas) verdienen, dass man davon gerade leben kann Ich schlage mich mit kleinen Jobs durchs Leben. Nie im Leben! umg. verwendet, um mit Nachdruck etwas völlig abzulehnen Ich und Drogen? Nie im Leben! jemandem das Leben zur Hölle machen umg. jmdm. große und schlimme Probleme machen in jemanden kommt Leben umg. jmd. wird plötzlich aktiv Sie stand gelangweilt in der Kneipe, doch als sie ihn sah, kam auf einmal Leben in sie. Leben in die Bude bringen umg. irgendwo gute Stimmung erzeugen Bei der Hochzeitsfeier brachte nur die Band etwas Leben in die Bude. etwas ist aus dem Leben gegriffen etwas ist sehr realistisch Der Film ist wie aus dem Leben gegriffen. Wie das Leben so spielt! verwendet, um eine Bemerkung zu etwas zu machen, was typisch für das Leben 4 ist und was nicht mehr zu ändern ist Wie das Leben so spielt! Erst hat er gewonnen und dann wieder alles verloren. Getrennt- oder Zusammenschreibung→R 4.16 Leben spendend/lebenspendend Leben zerstörend/lebenzerstörend

le·ben

 leben
I. VERB (ohne OBJ)
1. jmd. lebt eine funktionierenden Organismus haben und auf der Welt sein Seine Eltern leben nicht mehr., Als der Arzt eintraf, lebte sie noch.
2. jmd. lebt irgendwann jmd. ist auf der Welt Goethe lebte von 1749 bis 1832.
3. jmd./etwas lebt irgendwo jmd. oder etwas verbringt an einem Ort oder bei jmdm. die meiste Zeit Fische leben im Wasser., In Grönland leben die Eskimos., Er lebt noch bei seinen Eltern., Sie lebt seit 10 Jahren in Leipzig.
4. jmd. lebt irgendwie jmd. verbringt sein Leben in einer bestimmten Weise zufrieden leben, in Armut leben
5. jmd. lebt von etwas jmd. ernährt sich von etwas Während des Studiums lebte er hauptsächlich von Reis und Nudeln.
6. jmd. lebt von etwas jmd. bekommt von jmdm. oder etwas Geld, um sich davon Essen, Kleidung o. Ä. zu kaufen Er lebt vom Geld seiner Frau., Von der Dichtkunst konnte er nicht leben.
7. etwas lebt von etwas Dat. etwas hängt von etwas ab Der Film lebt nur von den Spezialeffekten.
8. jmd. lebt für jmdn./etwas jmd. oder etwas ist für jmdn. das wichtigste im Leben Sie lebt nur noch für ihre Tochter., Er lebt nur für die Musik.
II. VERB (mit OBJ) jmd. lebt etwas jmd. gestaltet sein Leben Sie lebten ein erfülltes Leben. Es lebe ...! Hoch lebe ...! verwendet, um auszudrücken, dass man sich wünscht, dass eine Sache oder eine Person lange oder für immer so bleibt Es lebe die Freiheit! Es lebe der König! Leben Sie wohl! veralt. Auf Wiedersehen! leben wie Gott in Frankreich verwendet, um auszudrücken, dass man sehr gut lebt, weil man sehr gutes Essen und sehr gute Getränke hat
Übersetzungen
Internationales Übereinkommen zum Schutz des menschlichen Lebens auf SeeInternational Convention for the Safety of Life at Sea
Logbuch des LebensThe Log from the Sea of Cortez [John Steinbeck]
Nah und fern - Die Reise unseres LebensThree Weeks with my Brother [Nicholas Sparks]