Kirchenuhr

Kịr·chen·uhr

 die <Kirchenuhr, Kirchenuhren> meist in einem Kirchturm eingebaute Uhr

Uhr

[uːɐ] die; -, -en
1. ein Gerät, mit dem man die Zeit misst <eine wasserdichte Uhr; das Zifferblatt, die Zeiger einer Uhr; die Uhr tickt, geht vor/nach/genau/richtig; die Uhr bleibt stehen, ist abgelaufen; eine Uhr aufziehen, (vor-/zurück)stellen>: Auf/Nach meiner Uhr ist es jetzt fünf nach vier; Meine Uhr geht jeden Tag zehn Minuten vor
|| K-: Uhrband, Uhrzeiger (Uhrarmband, Uhrzeiger)
|| -K: Armbanduhr, Standuhr, Taschenuhr; Bahnhofsuhr, Kirchenuhr, Turmuhr; Digitaluhr, Kuckucksuhr, Pendeluhr, Quarzuhr; Schachuhr; Eieruhr; Sanduhr, Sonnenuhr; Stoppuhr
2. Zahl der Stunden + Uhr (+ Zahl der Minuten) verwendet, um die Zeit anzugeben: Es ist jetzt genau/Punkt zwölf Uhr; Beim Gongschlag war es vierzehn Uhr; „Wann geht unser Zug?“ - „Um 1824“ (= achtzehn Uhr vierundzwanzig); Wir treffen uns gegen elf Uhr
3. Wie viel Uhr ist es? verwendet, um nach der Uhrzeit zu fragen ≈ wie spät ist es?
4. rund um die Uhr gespr; während des ganzen Tages und der ganzen Nacht <rund um die Uhr arbeiten, geöffnet haben>
|| ID eine innere Uhr haben gut schätzen können, wie spät es ist; jemandes Uhr ist abgelaufen geschr; jemand wird bald sterben