Kipplore

Kịpp·lo·re

 die <Kipplore, Kipploren> kleiner, unten spitz zulaufender Wagen auf Schienen, der gekippt werden kann

kịp•pen

; kippte, hat/ist gekippt; [Vt] (hat)
1. etwas kippen etwas in eine schräge Lage bringen: den Deckel der Schreibmaschine nach hinten kippen
|| K-: Kippfenster, Kipplore, Kippschalter
2. etwas irgendwohin kippen etwas aus einem Gefäß irgendwohin schütten, gießen <Wasser in den Ausguss, Müll auf die Straße kippen>; [Vi] (ist)
3. jemand/etwas kippt jemand/etwas bewegt sich so aus einer festen Position, dass er/es schließlich umfällt ≈ jemand/etwas stürzt um: ein Regal so ungleichmäßig beladen, dass es (nach hinten, vorne) kippt
4. etwas kippt etwas steht kurz vor einer (meist negativen) Wende <das Wetter kippt (= wird schlechter)>: Das Spiel kippte in der zweiten Halbzeit
|| ID einen kippen gespr; (ein Glas) Alkohol (besonders Schnaps) trinken
|| zu
1. kịpp•bar Adj