Industriezweig

In·dus·t·rie·zweig

 der <Industriezweigs (Industriezweiges), Industriezweige> ein bestimmter Teilbereich der Industrie

In•dust•rie

die; -, -n [-'triːən]
1. meist Sg; alle Betriebe der Wirtschaft, die mithilfe von Maschinen große Mengen an Waren od. Rohstoffen produzieren ↔ Handwerk <die chemische, pharmazeutische Industrie; eine Industrie aufbauen; in der Industrie tätig sein>: Die Übergänge zwischen Industrie und Handwerk sind fließend
|| K-: Industrieabgase, Industrieabwässer, Industrieanlage, Industriearbeiter, Industriebetrieb, Industrieerzeugnis, Industriegebiet, Industrielärm, Industrieprodukt, Industrieroboter, Industriestadt, Industrieunternehmen, Industriezweig
|| -K: Autoindustrie, Baustoffindustrie, Konsumgüterindustrie, Lebensmittelindustrie, Metallindustrie, Möbelindustrie, Papierindustrie, Rüstungsindustrie, Spielwarenindustrie, Stahlindustrie, Textilindustrie
2. (CH) ≈ Fabrik

Zweig

der; -(e)s, -e
1. ein kleiner Ast <ein blühender, grüner, dürrer Zweig; einen Zweig abbrechen>
|| -K: Blütenzweig; Birkenzweig, Buchenzweig, Eichenzweig usw
2. ein relativ selbstständiger Bereich: ein neuer Zweig der Elektroindustrie; Zoologie und Botanik sind Zweige der Biologie
|| K-: Zweigbetrieb, Zweiggeschäft, Zweigniederlassung, Zweigwerk
|| -K: Arbeitszweig, Forschungszweig, Geschäftszweig, Gewerbezweig, Industriezweig, Wirtschaftszweig
|| ID auf keinen grünen Zweig kommen gespr; keinen Erfolg haben ≈ es zu nichts bringen
Übersetzungen

Industriezweig

manufacture