Hinterlauf

(weiter geleitet durch Hinterläufe)

Hịn·ter·lauf

 der <Hinterlaufs (Hinterlaufes), Hinterläufe> zool.: Hinterbeine beim Haarwild

hịn•te•r-

Adj; nur attr, nicht adv, ohne Komparativ; da, wo hinten ist ↔ vorder- <das Ende, die Seite, der Teil>: sich in die hinterste Reihe setzen; die Lösungen im hinteren Teil des Buches
|| K-: Hinterachse, Hinterausgang, Hintereingang, Hinterhuf, Hinterlauf, Hinterpforte, Hinterrad, Hinterseite, Hintertreppe
|| zu Hinterrad ↑ Abb. unter Fahrrad
|| ID das Hinterste zuvorderst kehren gespr;
a) etwas sehr gründlich suchen;
b) etwas suchen und dabei alles in Unordnung bringen

Lauf

der; -(e)s, Läu•fe
1. nur Sg; das Laufen (1): Er übersprang den Zaun in vollem Lauf
|| K-: Laufrichtung, Laufstil
2. ein Wettbewerb, bei dem man eine bestimmte Strecke laufen muss: Wegen einer Verletzung konnte er zum zweiten Lauf nicht antreten
|| K-: Laufdisziplin, Laufwettbewerb
|| -K: Geländelauf, Hindernislauf, Hürdenlauf, Kurzstreckenlauf, Langstreckenlauf, Marathonlauf, Staffellauf, 100-m-Lauf, 200-m-Lauf, 400-m-Lauf, 800-m-Lauf, 1500-m-Lauf, 3000-m-Lauf, 5000-m-Lauf, 10000-m-Lauf
3. nur Sg; die Art und Weise, wie etwas verläuft, stattfindet ≈ Verlauf, Ablauf: der Lauf der Geschichte; den Lauf einer Entwicklung beeinflussen
4. nur Sg; die Bahn od. die Strecke, die ein Fluss, die Erde od. ein Stern nimmt: der Lauf der Mosel bei Trier; den Lauf der Erde beobachten
5. (bei Schusswaffen) das Rohr, durch das die Kugel nach außen schießt
|| -K: Gewehrlauf, Pistolenlauf
6. meist Pl; die Beine besonders eines Hundes, Hasen, Rehes
|| -K: Hinterlauf, Vorderlauf
7. im Laufe + Gen innerhalb des genannten Zeitraumes <im Laufe des Tages, der Woche, des Monats, des Jahres>: Ich werde Sie im Laufe der nächsten Woche anrufen
8. einen Lauf machen gespr; im Wald od. im Freien laufen (1), um sich fit zu halten ≈ joggen
|| ID etwas nimmt seinen/ihren Lauf etwas passiert, ohne dass jemand es beeinflussen od. aufheben kann <ein Geschehen, eine Entwicklung, das Schicksal>; etwas (Dat) freien Lauf lassen nicht versuchen, etwas zu ändern od. aufzuhalten: Er ließ seiner Wut freien Lauf und weinte bitterlich