Hintereingang

hịn•te•r-

Adj; nur attr, nicht adv, ohne Komparativ; da, wo hinten ist ↔ vorder- <das Ende, die Seite, der Teil>: sich in die hinterste Reihe setzen; die Lösungen im hinteren Teil des Buches
|| K-: Hinterachse, Hinterausgang, Hintereingang, Hinterhuf, Hinterlauf, Hinterpforte, Hinterrad, Hinterseite, Hintertreppe
|| zu Hinterrad ↑ Abb. unter Fahrrad
|| ID das Hinterste zuvorderst kehren gespr;
a) etwas sehr gründlich suchen;
b) etwas suchen und dabei alles in Unordnung bringen

Ein•gang

der
1. eine Tür, ein Tor od. eine andere Öffnung, durch die man in ein Gebäude, einen Raum od. Bereich gelangt ↔ Ausgang: am Eingang des Zoos warten; den Eingang zur Höhle suchen; die Kirche durch einen seitlichen Eingang betreten
|| K-: Eingangstor, Eingangstür
|| -K: Dorfeingang, Hauseingang, Hofeingang, Ortseingang; Haupteingang, Hintereingang, Nebeneingang, Seiteneingang, Vordereingang
2. die Öffnung, durch die etwas in das Innere eines Organs gelangen kann ↔ Ausgang <am Eingang meist des Magens, Darms>
|| -K: Darmeingang, Mageneingang
3. in etwas (Dat/Akk) Eingang finden irgendwo akzeptiert, aufgenommen werden: Eingang in vornehme Kreise/in vornehmen Kreisen finden; Seine Theorien haben keinen Eingang in die Praxis gefunden
4. nur Sg, Adm geschr ≈ das Eingehen (12), Eintreffen <der Eingang eines Schreibens, der Ware usw>
|| K-: Eingangsdatum, Eingangsstempel
5. meist Pl; die Postsendungen, Waren od. Geldsummen, die eine Institution od. Firma erhält
|| -K: Posteingang, Wareneingang
6. nur Sg, veraltend; der zeitliche Beginn eines Ereignisses ≈ Anfang: am Eingang der Zeremonie
Übersetzungen

Hịn|ter|ein|gang