Herrenhemd

(weiter geleitet durch Herrenhemden)

Hẹr·ren·hemd

 das <Herrenhemds, Herrenhemden> (≈ Oberhemd)

Hẹmd

das; -(e)s, -en
1. ein Kleidungsstück für den Oberkörper mit einem festen Kragen, Ärmeln und einer (meist durchgehenden) Reihe von Knöpfen ≈ Oberhemd <ein bügelfreies, kurzärmeliges, langärmeliges Hemd; ein Hemd anziehen, zuknöpfen, aufknöpfen, ausziehen; Hemd und Krawatte tragen>: Er trägt einen Pullover über dem Hemd
|| ↑ Abb. unter Bekleidung
|| K-: Hemdärmel (Hemdsärmel); Hemdknopf, Hemdkragen (Hemdenknopf, Hemdenkragen)
|| -K: Freizeithemd; Herrenhemd; Smokinghemd; Karohemd, Seidenhemd, Streifenhemd
2. ein Kleidungsstück für den Oberkörper (meist aus Baumwolle) ohne Kragen und oft ohne Ärmel, das zur Unterwäsche gehört ≈ Unterhemd: Im Winter trägt sie ein warmes Hemd unter der Bluse
|| -K: Angorahemd, Spitzenhemd, Trägerhemd
3. nass bis aufs Hemd gespr ≈ durchnässt
|| ID sein letztes Hemd hergeben gespr; alles hergeben (verschenken), was man hat; jemanden bis aufs Hemd ausplündern/ausziehen gespr; jemandem alles (Geld) wegnehmen; jemanden (meist Pl) /etwas wie das Hemd wechseln gespr pej; jemanden/etwas oft gegen jemand anderen/etwas anderes austauschen: Er wechselt seine Freundinnen wie das Hemd; Sie wechselt ihre Meinung wie das Hemd; meist Mach dir nicht ins Hemd! gespr! sei nicht so ängstlich! ≈ stell dich nicht so an!

Hẹrr

der; -(e)n, -en
1. verwendet als höfliche Bezeichnung für eine erwachsene männliche Person (mit der man nicht befreundet ist od. die man nicht näher kennt) ↔ Dame <ein junger, älterer, freundlicher Herr>: Ein Herr hat angerufen; Die Herren fordern die Damen zum Tanzen auf
|| K-: Herrenbekleidung, Herrenfahrrad, Herrenfriseur, Herrenhandschuh, Herrenhemd, Herrenkonfektion, Herrenmagazin, Herrenmantel, Herrenmode, Herrenrad, Herrensakko, Herrensattel, Herrenschneider, Herrenschuh, Herrensocken, Herrentoilette, Herrenuhr, Herrenunterwäsche
2. Herr (+ Titel) + Name /Herr + Titel verwendet als höfliche Anrede od. Bezeichnung für eine erwachsene männliche Person ↔ Frau: Guten Tag, Herr Dr. Müller!
3. nur Pl, Sport; die männlichen Sportler ↔ Damen: Bei den Herren siegte Hans Maier; der Slalom der Herren
|| K-: Herrendoppel, Herreneinzel
4. Herr (über jemanden/etwas) jemand, der große Macht über Menschen, Tiere und Dinge (die er besitzt) hat ≈ Gebieter <ein gütiger, strenger, gerechter Herr; sich zum Herrn machen; Herr über Leben und Tod sein>: Der Hund gehorcht seinem Herrn aufs Wort
|| -K: Burgherr, Fabrikherr, Feudalherr, Grundherr, Gutsherr, Kolonialherr, Landesherr, Lehnsherr (Burgherr, Fabriksherr, Feudalherr, Grundherr, Gutsherr, Kolonialherr, Landesherr, Lehensherr)
5. Rel Gott <der Herr im Himmel; den Herrn loben, preisen; dem Herrn danken>
6. der Herr des Hauses der Vorstand einer Familie, besonders in seiner Funktion als Gastgeber
7. die Herren der Schöpfung hum; die Männer
8. jemandes alter Herr gespr hum; (besonders von Jugendlichen verwendet) jemandes Vater
|| ID der Herr im Haus sein in einer Familie die Entscheidungen treffen; sein eigener Herr sein (besonders finanziell) unabhängig sein; Herr der Lage/Situation sein, bleiben eine schwierige Situation unter Kontrolle haben; jemandes/etwas Herr werden; über jemanden/etwas Herr werden sich gegen jemanden durchsetzen bzw. eine Situation unter seine Kontrolle bringen; nicht mehr Herr seiner Sinne sein so verwirrt sein, dass man nicht weiß, was man tut; aus aller Herren Länder(n) geschr; von überall her
|| NB: der Herr; den, dem, des Herr(e)n