Gummireifen

Gụm·mi·rei·fen

 der <Gummireifens, Gummireifen> Reifen aus Gummi1

Rei•fen

der; -s, -
1. eine Art dickes Band aus Gummi, das beim Auto, Fahrrad usw um das Rad liegt und mit Luft gefüllt ist <den Reifen aufpumpen, flicken, wechseln; abgefahrene Reifen>: An seinem Fahrrad ist ein Reifen geplatzt; Die Reifen des Autos quietschten, als er um die Ecke fuhr
|| ↑ Abb. unter Auto, Fahrrad
|| K-: Reifenpanne, Reifenprofil, Reifenschaden, Reifenwechsel
|| -K: Autoreifen, Fahrradreifen; Gummireifen, Reservereifen; Sommerreifen, Winterreifen
2. ein festes Band aus Eisen, Gummi, Holz, Metall o. Ä., das die Form eines Kreises hat
|| -K: Fassreifen; Eisenreifen, Gummireifen, Holzreifen, Metallreifen

Gụm•mi

1 der, das; -s, -s
1. nur Sg; ein glattes, elastisches Material, das kein Wasser durchlässt: Aus Gummi werden Reifen, Schuhsohlen und Stiefel hergestellt
|| K-: Gummiabsatz, Gummidichtung, Gummihandschuh, Gummireifen, Gummischlauch, Gummischürze, Gummisohle, Gummistiefel
|| zu Gummistiefel ↑ Abb. unter Schuhe
2. Kurzw ↑ Gummiband, Gummiring
|| hierzu gụm•mi•ar•tig Adj