Reserve

(weiter geleitet durch Goldreserve)

Re·sẹr·ve

 die <Reserve, Reserven>
1. ein Vorrat, der für den Notfall aufbewahrt wird eine Reserve für den Winter haben, unsere Reserven sind aufgebraucht, die letzten Reserven mobilisieren, etwas in Reserve haben
Energie-, Geld-, Kraft-, Rohstoff-, Wasser-
2milit.: die ehemaligen Armeemitglieder, die zu einem gegebenen Zeitpunkt nicht aktive Soldaten sind Leutnant der Reserve
-offizier
3. sehr zurückhaltendes Verhalten
jemanden aus der Reserve locken (umg.) jmdn. dazu bringen, dass er sich äußert
die eiserne Reserve Aufbewahrtes, das man nur im größten Notfall angreift
stille Reserven wirtsch.: in der Bilanz nicht aufgeführte Geldreserven

Re•sẹr•ve

[-v-] die; -, -n
1. Reserve (an etwas (Dat)) meist Pl; Dinge, die man aufbewahrt, um sie später einmal (besonders in schlechten Zeiten) zu gebrauchen ≈ Vorrat <finanzielle Reserven; (keine) Reserven haben, anlegen; etwas als Reserve zurücklegen; die letzten Reserven angreifen, antasten, verbrauchen (müssen)>: Reserven an Getreide, an Brennstoff
|| K-: Reservekanister, Reserverad, Reservereifen, Reservetank
|| -K: Benzinreserve, Brennstoffreserve, Energiereserve, Geldreserve, Goldreserve, Rohstoffreserve, Stromreserve, Wasserreserve
2. meist Reserven haben (meist nach großer Anstrengung od. in einer schwierigen Situation) noch Kräfte frei haben <körperliche, psychische Reserven haben>
|| -K: Kraftreserve
3. nur Sg, Kollekt, Mil; die Männer, die als Soldaten bereits ausgebildet wurden, aber nicht mehr in der Armee sind <Soldaten, Offiziere der Reserve>
|| K-: Reserveoffizier, Reservetruppe, Reserveübung
4. nur Sg, Kollekt, Sport; die Mannschaft, in der die Spieler spielen, die nicht zur ersten Mannschaft gehören <bei der Reserve sein, spielen>
|| K-: Reservespieler, Reservebank
5. nur Sg; ein Verhalten, bei dem man seine Gefühle und Meinungen nicht zeigt ≈ Zurückhaltung
|| ID jemanden/etwas in Reserve haben/halten jemanden/etwas zur Verfügung haben, falls man ihn/es braucht; meist jemanden aus der Reserve locken jemanden dazu bringen, seine Gefühle zu zeigen

Reserve

(reˈzɛrvə)
substantiv weiblich
Reserve , Reserven
1. etw., das man für den Notfall aufhebt Hast du noch Batterien in Reserve? Ich hab mir eine größere Reserve an Briefmarken angelegt. Wir mussten unsere letzten Geldreserven angreifen.
2. Militär ausgebildete, aber nicht aktive Soldaten die Reserve einberufen Reserveoffizier
3. Sport Spieler, die am Spielfeldrand warten, ob sie gebraucht werden zur Reserve gehören Reservespieler
4. zurückhaltendes Verhalten ohne emotionale Beteiligung jdn aus der Reserve locken
Übersetzungen

Reserve

yedek, sakınganlık

Reserve

rezerva

Reserve

reserve

Reserve

reserva

Reserve

vara

Reserve

réserve

Reserve

rezerva

Reserve

riserva

Reserve

蓄え

Reserve

보유

Reserve

reserve

Reserve

reserve

Reserve

reserva

Reserve

запас

Reserve

boka

Reserve

การสำรอง

Reserve

nguồn dự trữ

Reserve

储备

Reserve

儲備

Re|ser|ve

f <-, -n>
(= Vorrat)reserve (→ s pl) (→ an +datof); (= angespartes Geld)savings pl; (= Kapitalrücklagen)reserve (→ s pl); (Mil, Sport) → reserves pl; offene Reserven (Fin) → disclosed reserves; (noch) etw/jdn in Reserve habento have sth/sb (still) in reserve; in Reserve liegen (Mil) → to stay back in reserve
(= Zurückhaltung)reserve; (= Bedenken)reservation; jdn aus der Reserve lockento break down sb’s reserve, to bring sb out of his shell (inf); aus der Reserve heraustretento lose one’s reserve, to come out of one’s shell (inf)
faltbares Reserveradcollapsible spare tire [Am.]
faltbares Reserveradcollapsible spare tyre [Br.]
aufblasbarer Reservereifeninflatable spare tyre