Gleichgewichtssinn


Verwandte Suchanfragen zu Gleichgewichtssinn: gleichgewichtsstörungen, Sinne

Gleich•ge•wicht

das; -(e)s; nur Sg
1. die Ruheposition, in der die einander entgegengesetzten Kräfte, die auf den Körper wirken, gleich groß sind ≈ Balance <im Gleichgewicht sein; das Gleichgewicht halten, verlieren; aus dem Gleichgewicht kommen>
|| K-: Gleichgewichtslage, Gleichgewichtssinn
2. eine innere Ruhe und Ausgeglichenheit: sich nicht so leicht aus dem (seelischen) Gleichgewicht bringen lassen
3. die gleichmäßige Verteilung von etwas unter meist zwei konkurrierenden Seiten <das militärische, kräftemäßige Gleichgewicht>
4. das ökologische Gleichgewicht das natürliche Verhältnis zwischen den verschiedenen Bestandteilen und Phänomenen der Umwelt <das ökologische Gleichgewicht stärken>
|| zu
3. gleich•ge•wich•tig Adj

Sịnn

der; -(e)s, -e
1. meist Pl; die Fähigkeit zu sehen, zu hören, zu riechen, zu schmecken und zu fühlen (1) und so die Umwelt wahrzunehmen <die fünf Sinne; etwas mit den Sinnen wahrnehmen>
|| K-: Sinneseindruck, Sinneserfahrung, Sinnesreiz, Sinnesschärfe, Sinnesstörung, Sinneswahrnehmung
|| -K: Gehörsinn, Geruchssinn, Geschmackssinn, Gesichtssinn, Gleichgewichtssinn, Orientierungssinn, Tastsinn
2. ein Sinn für etwas nur Sg; eine innere Beziehung zu etwas <keinen Sinn für etwas haben>: einen starken Sinn für Gerechtigkeit haben; viel Sinn fürs Ästhetische haben; Er hat keinen Sinn für Humor
|| -K: Familiensinn, Gemeinschaftssinn, Gerechtigkeitssinn, Geschäftssinn, Kunstsinn, Ordnungssinn, Realitätssinn, Schönheitssinn, Wirklichkeitssinn
3. nur Sg ≈ Bedeutung <der verborgene, tiefere, wahre Sinn von etwas; den Sinn einer Sache erfassen, ahnen, begreifen; etwas dem Sinn nach wiedergeben; (in etwas (Dat)) keinen Sinn erkennen können; etwas ergibt keinen Sinn>
|| K-: Sinngehalt
|| -K: Doppelsinn, Hintersinn, Nebensinn; Wortsinn
4. nur Sg; der Zweck, der Wert od. das Ziel von etwas <etwas hat viel, wenig, keinen Sinn; nach dem Sinn des Lebens fragen>: Es hat keinen Sinn, ihn zu kritisieren, er wird sich ja doch nicht bessern; Ich kann keinen Sinn darin sehen, Fenster zu bauen, die man nicht öffnen kann
5. der sechste/ein sechster Sinn ≈ Gespür, Instinkt (2)
6. etwas hat/macht Sinn gespr; etwas hat einen Nutzen od. einen Zweck ≈ etwas ist sinnvoll ↔ etwas ist sinnlos: Meiner Meinung nach hat es keinen Sinn, schon im Sommer die Kleidung für den Winter zu kaufen
|| ID seiner Sinne nicht mächtig sein geschr; die Dinge nicht mehr richtig wahrnehmen, weil man z. B. betrunken od. sehr müde ist; (nicht) bei Sinnen sein (nicht) klar denken können und entsprechend handeln; (wie) von Sinnen sein nicht mehr wissen, was man tut und sagt; jemandem schwinden die Sinne jemand wird ohnmächtig; in jemandes Sinn(e) handeln so handeln, wie es jemand anderer auch getan hätte; etwas ist (nicht) nach jemandes Sinn etwas ist (nicht) so, wie es jemand will; jemandem steht der Sinn (nicht) nach etwas jemand hat (keine) Lust auf etwas; jemand/etwas geht jemandem nicht mehr aus dem Sinn jemand muss immer wieder an jemanden/etwas denken; etwas im Sinn haben die Absicht haben, etwas zu tun ≈ etwas vorhaben; mit jemandem/etwas nichts im Sinn haben mit jemandem/etwas nichts zu tun haben wollen; etwas kommt jemandem in den Sinn jemand denkt an etwas (Ungewöhnliches): Es wäre mir nie in den Sinn gekommen, den Chef zu fragen, ob er mit uns in die Kneipe mitgeht; ohne Sinn und Verstand ohne darüber nachzudenken, ob es sinnvoll, nicht übertrieben, nicht schädlich o. Ä. ist; sich (Dat) jemanden/etwas aus dem Sinn schlagen gespr; die Hoffnung auf jemanden/etwas aufgeben; im wahrsten Sinn/Sinne des Wortes genau so, wie es jemand sagt: Er ist im wahrsten Sinn des Wortes geflogen (= man hat ihn buchstäblich rausgeschmissen); Das ist nicht im Sinne des Erfinders gespr hum; das ist nicht so, wie es beabsichtigt od. geplant war; In diesem Sinn(e) gespr; verwendet, um auf höfliche Weise ein Gespräch unter Freunden, guten Bekannten o. Ä. abzubrechen
|| NB: eng
Übersetzungen

Gleichgewichtssinn

senso dell'equilibrio