Sack

(weiter geleitet durch Getreidesack)

Sạck

 der <Sacks (Sackes), Säcke>
1. eine Art großer Beutel aus Stoff, Papier oder Kunststoff, in dem man feste Stoffe transportieren kann Ich habe zwei Säcke Kartoffeln bestellt., den Müll in Säcken abtransportieren, den Zement in Säcken anliefern
Müll-, Plastik-, Sand-
2. (vulg.) Schimpfwort für einen Mann Du blöder/fauler Sack!
3. (vulg.) Hodensack
4. (österr. süddt. schweiz.) Hosentasche
mit Sack und Pack (umg.) mit allem, was man hat Sie kam mit Sack und Pack bei uns an.
jemanden in den Sack stecken (umg.) jmdm. überlegen sein

Sạck

der; -(e)s, Sä•cke
1. ein großer, weicher Behälter besonders aus Stoff od. Plastik <etwas in Säcke abfüllen; einen Sack zubinden, schleppen; einen Sack auf dem Rücken/der Schulter tragen>: einen Sack (voll) Kartoffeln in den Keller tragen
|| K-: Sackleinen, Sackkarre
|| -K: Jutesack, Papiersack, Plastiksack; Getreidesack, Kartoffelsack, Mehlsack, Müllsack, Zementsack
2. die Menge, die in einen Sack (1) hineinpasst: zehn Sack/Säcke Getreide/Zement; Drei Sack/Säcke Mehl kosten 150 Euro
|| NB zu 2: als Maßangabe bleibt Sack im Pl. oft unverändert
3. vulg, pej; verwendet als Schimpfwort für Männer <ein dummer, fauler, fetter, alter Sack>
|| -K: Drecksack, Fettsack, Fresssack
4. vulg ≈ Hodensack
5. ein Sack voll + Subst gespr; sehr viel + Subst. <ein Sack voll Geld>
|| ID mit Sack und Pack mit allem, was einem gehört <mit Sack und Pack ausziehen, fortgehen>; jemanden in den Sack stecken gespr; jemandem überlegen sein; etwas im Sack haben gespr; einen Auftrag, einen Job o. Ä. schon mit Sicherheit haben
|| zu
1. sạck•ar•tig Adj; sạck•för•mig Adj; sạck•wei•se Adj; meist adv
|| ► einsacken

Sack

(zak)
substantiv männlich
Sack(e)s , Säcke (ˈzɛkə)
1. eine Hülle aus Stoff oder Folie, in der man Dinge transportiert bzw. ihr Inhalt Kohlen in Säcke abfüllen Sandsack Müllsack einen Sack Kartoffeln / Gartenerde kaufen
umgangssprachlich sich eines Erfolgs sicher sein können
umgangssprachlich jdm überlegen sein
gehoben sich schwere Vorwürfe machen
mit allem, was man besitzt und mitnehmen kann
2. derb abwertend als grobes Schimpfwort für Männer verwendet Der alte / blöde Sack! Fettsack
3. Anatomie vulgär die Haut, die die Hoden umgibt sich am Sack kratzen
derb jdm lästig sein
Übersetzungen

Sack

bolsa, saco

Sack

주머니, 부대

Sack

saccus

Sack

saco, escroto

Sack

pytel

Sack

sæk

Sack

säkki

Sack

sac

Sack

vreća

Sack

大袋

Sack

zak

Sack

sekk

Sack

worek

Sack

säck

Sack

กระสอบ

Sack

bao tải

Sack

麻袋

Sack

שק

Sạck

m <-(e)s, ºe>
sack; (aus Papier, Plastik) → bag; drei Sack Kartoffeln/Kohlenthree sacks of potatoes/sacks or bags of coal; in Sack und Aschein sackcloth and ashes; in Sack und Tüten sein (inf)to be in the bag (inf), → to be all wrapped up (inf); etw im Sack haben (inf)to have sth in the bag (inf); mit Sack und Pack (inf)with bag and baggage; den Sack schlägt man, und den Esel meint man (Prov) → to kick the dog and mean the master (prov); jdn in den Sack stecken (fig inf)to put sb in the shade (Brit), → to outdo sb
(Anat, Zool) → sac
(S Ger, Aus: = Hosentasche) (→ trouser (Brit) → or pants (US)) → pocket; Geld im Sack habento have money in one’s pocket
(vulg: = Hoden) → balls pl (sl); jdm auf den Sack gehen (sl)to get on sb’s tits (sl)
(inf: = Kerl, Bursche) → sod (Brit inf), → bastard (sl), → cunt (vulg); fauler Sacklazy bugger (Brit inf) → or bastard (sl); alter Sackold bastard (sl)
Tischchen deck dich, Goldesel und Knüppel aus dem Sack [Brüder Grimm]The Wishing-Table, The Gold-Ass, and the Cudgel in the Sack [Grimm Brothers]
Gelber Sack [Wertstoffsack]yellow bag / sack [for the collection of recyclable packaging material]
jdn./etw. in den Sack stecken [ugs.]to knock spots off sb./sth. [Aus.] [Br.] [coll.]