Gestalt

Ge·stạlt

 die <Gestalt, Gestalten>
1. die äußere Erscheinung des Menschen bezüglich seines Körperbaus Er ist von gedrungener/hagerer/schmächtiger Gestalt., ein Mann von der Gestalt eines Hünen
2. eine Person, die man nur undeutlich erkennen kann am Ende der Straße gerade noch schemenhaft eine Gestalt erkennen können
3. bedeutende Persönlichkeit der Geschichte Cicero und Seneca, Gestalten der römischen Geschichte
4. (≈ Figur) literarische Figur die zentrale Gestalt eines Romans
5. die sichtbare äußere Form von etwas Das Sternbild hat die Gestalt eines Wagens.
in Gestalt von etwas/in Gestalt einer Sache erscheinend, vorhanden seiend als
Gestalt annehmen/gewinnen langsam Wirklichkeit werden

Ge•stạlt

die; -, -en
1. meist Sg; die äußere Erscheinung, die Form eines Lebewesens (besonders in Bezug auf den Bau seines Körpers) <von gedrungener, hagerer, schmächtiger, untersetzter Gestalt sein>: Zeus entführte Europa in der Gestalt eines Stiers
2. meist Sg; die sichtbare äußere Form von etwas ≈ Form1 (1): Die Erde hat die Gestalt einer Kugel
3. eine Person, die man nicht kennt od. die man (meist wegen der Entfernung) nicht deutlich erkennen kann: In der Ferne sah man eine dunkle Gestalt; Im Hafenviertel trieben sich zwielichtige Gestalten herum
4. eine bedeutende Persönlichkeit (besonders der Geschichte): die Gestalt Napoleons
5. eine (fiktive) Person in einem (meist literarischen) Kunstwerk ≈ Charakter (4), Figur (3): Die Gestalten des Romans sind frei erfunden
|| -K: Märchengestalt, Fantasiegestalt, Romangestalt
6. in Gestalt + Gen /von etwas mit dem Aussehen von etwas, in Form von etwas: Hilfe in Gestalt von Geld; Er erschien auf dem Faschingsball in Gestalt eines Harlekins; Das Unglück kam in Gestalt von mehreren Erdbeben
7. etwas nimmt (feste) Gestalt an etwas bekommt allmählich konkrete Formen und kann durchgeführt werden <Ideen, Pläne>
|| zu
2. ge•stạlt•los Adj

Gestalt

(gəˈʃtalt)
substantiv weiblich
Gestalt , Gestalten
1. Pl. selten sichtbare, äußere Form oder Art, in der etw. existiert Unsere Erde hat die Gestalt einer Kugel. Der Prinz nahm die Gestalt eines Frosches an. Er bekam Unterstützung in Gestalt eines Stipendiums. Seine Pläne nahmen allmählich Gestalt an.
2. Pl. selten Figur, Körperbau ein Mann von gedrungener Gestalt
3. Person in einem Roman, Film usw. Märchengestalten
4. Am Bahnhof lungerten dunkle Gestalten herum. eine Gestalt des öffentlichen Lebens
Übersetzungen

Gestalt

figura, altura, feitio, forma, imagem, jeito, vultoconfiguração

Gestalt

formo

Gestalt

hahmo

Gestalt

oblik

Gestalt

kształt

Gestalt

σχήμα

Gestalt

Figur

Gestalt

Фигура

Ge|stạlt

f <-, -en>
(lit, fig)form; (= Umriss auch)shape; in Gestalt von (fig)in the form of; (feste) Gestalt annehmen or gewinnento take shape; einer Sache (dat) Gestalt geben or verleihento shape sth; das Abendmahl in beiderlei Gestalt (Eccl) → Communion under both kinds; sich in seiner wahren Gestalt zeigen (fig)to show (oneself in) one’s true colours (Brit) → or colors (US); Gestalt geworden (liter)made flesh pred ? Ritter a
(= Wuchs)build
(= Person, Persönlichkeit, Traumgestalt)figure; (in Literaturwerken auch, pej: = Mensch) → character
der Ritter von der traurigen Gestaltthe Knight of the Sorrowful Countenance
Mobilitätsmuster gestaltento shape mobility patterns
Kommunion in beiden Gestaltencommunion in both kinds