Gesetzeslücke

(weiter geleitet durch gesetzeslücken)

Ge·sẹt·zes·lü·cke

 <Gesetzeslücke, Gesetzeslücken> die Gesetzeslücke SUBST Lücke in der Gesetzgebung eine Gesetzeslücke ausnutzen

Lụ̈•cke

die; -, -n
1. eine Stelle, an der etwas fehlt, das dort sein sollte <eine Lücke entsteht; eine Lücke lassen, schließen, füllen>: Die Kinder krochen durch eine Lücke im Zaun; Nachdem ihm ein Zahn gezogen worden war, hatte er eine Lücke im Gebiss
|| -K: Zahnlücke
2. das Fehlen von etwas, das meist nützlich wäre ≈ Mangel: In der Grammatik hat er große Lücken; Der Angeklagte konnte von einer Lücke im Gesetz profitieren und wurde freigesprochen
|| -K: Gesetzeslücke, Wissenslücke