Geradheit

Ge·rad·heit

 die (kein Plur.) das Geradesein

ge•ra•de

1 Adj
1. ohne Änderung der Richtung, ohne Kurve, Bogen, Knick o. Ä. ↔ gebogen, krumm <gerade sitzen, stehen>: mit dem Lineal eine gerade Linie ziehen; einen Draht gerade biegen; Der Baum ist gerade gewachsen
2. ohne Abweichung von einer waagrechten od. senkrechten Linie ↔ schief, schräg <einen Teller, den Kopf gerade halten>: eine gerade Ebene; Das Bild hängt gerade; Er wohnt gerade gegenüber der Kirche
|| ↑ Abb. unter Eigenschaften
3. ≈ aufrichtig <ein Charakter, ein Mensch>: gerade und offen seine Meinung sagen
4. nur attr oder adv ≈ genau (1) <das gerade Gegenteil; gerade umgekehrt, entgegengesetzt>: Du kommst gerade im rechten Augenblick
5. sich gerade halten eine aufrechte (Körper)Haltung einnehmen: Halt dich gerade, mach keinen so krummen Rücken!
|| NB: Zahl
|| zu
3. Ge•rad•heit die; nur Sg