Geräteschuppen

Ge·rä·te·schup·pen

 der <Geräteschuppens, Geräteschuppen> Schuppen für Geräte1

Ge•rät

das; -(e)s, -e
1. ein Gegenstand, den man benutzt, um besonders eine Arbeit zu erledigen und der zu diesem Zweck hergestellt wurde (z. B. ein Werkzeug) <ein Gerät handhaben>
|| K-: Gerätehaus, Geräteraum, Geräteschuppen
|| -K: Gartengerät, Küchengerät; Arbeitsgerät, Schreibgerät, Sportgerät
|| NB: Ein Rasenmäher ist ein Gartengerät, ein Kochlöffel ein Küchengerät, ein Kugelschreiber ein Schreibgerät und ein Speer ein Sportgerät
2. ein technisches Gerät (1), das mit elektrischem Strom betrieben wird ≈ Apparat <ein Gerät bedienen>
|| -K: Elektrogerät, Fernsehgerät, Haushaltsgerät, Küchengerät, Radiogerät, Videogerät
3. meist Pl; eine Konstruktion aus Stangen, Seilen, Balken o. Ä., an od. auf der man turnt (z. B. Barren, Reck) <an den Geräten turnen>
|| K-: Geräteturnen, Geräteturner, Geräteübung
|| -K: Turngerät
4. nur Sg, Kollekt; alle Geräte (1), die man zu etwas braucht ≈ Ausrüstung: Die Bergsteiger überprüften ihr gesamtes Gerät, bevor sie aufbrachen

Schụp•pen

der; -s, -
1. eine Art kleines Haus meist aus Holz, in dem man Geräte, Fahrzeuge o. Ä. aufbewahrt: den Rasenmäher in den Schuppen stellen
|| -K: Bootsschuppen, Geräteschuppen, Vorratsschuppen; Bretterschuppen, Holzschuppen; Lagerschuppen
2. gespr, meist pej ≈ Gebäude <ein hässlicher, vornehmer Schuppen>