Gänsebraten

Gạ̈n·se·bra·ten

 der <Gänsebratens, Gänsebraten> Braten vom Fleisch der Gans

Bra•ten

der; -s, -; ein (meist großes) Stück Fleisch, das im Herd od. an einem Spieß gebraten wird od. wurde <ein knuspriger, saftiger Braten; einen kalten Braten aufschneiden; den Braten in den Ofen schieben; den Braten wenden>
|| K-: Bratenduft, Bratenfett
|| -K: Gänsebraten, Hasenbraten, Kalbsbraten, Rinderbraten, Schweinebraten
|| ID den Braten riechen gespr; ahnen, dass man Opfer eines Streiches od. einer Intrige werden soll

Gạns

die; -, Gän•se
1. ein großer, meist ganz weißer (Wasser)Vogel mit langem Hals, der besonders wegen seines Fleisches und seiner Federn gehalten wird <die Gans schnattert, watschelt; Gänse halten, hüten, mästen, schlachten, rupfen>
|| K-: Gänsehirt; Gänsebraten, Gänsefeder, Gänsefett, Gänseleber, Gänseschmalz
2. eine weibliche Gans (1) ↔ Gänserich, Ganter
3. ≈ Gänsebraten: Zu Weihnachten gibt es bei uns immer Gans
4. gespr pej; verwendet als Schimpfwort für eine Frau: So eine blöde Gans!
Übersetzungen

Gänsebraten

roast goose