Fischkonserve

Fịsch·kon·ser·ve

 die <Fischkonserve, Fischkonserven> in einer Konservendose haltbar aufbewahrter Fisch2

Fịsch

der; -(e)s, -e
1. ein Tier, das eine meist längliche Form hat, im Wasser lebt und mithilfe von Flossen schwimmt <einen Fisch angeln, fangen>: Fische haben Schuppen und atmen durch Kiemen; ein Schwarm junger Fische
|| K-: Fischbestand, Fischbrut, Fischflosse, Fischgräte, Fischhändler, Fischlaich, Fischschuppe, Fischteich, Fischzucht
|| -K: Meeresfisch, Süßwasserfisch
2. nur Sg; der Fisch (1) als Speise <gebackener, gebratener, geräucherter Fisch>: Fisch ist reich an Eiweiß
|| K-: Fischfilet, Fischkonserve
|| -K: Bratfisch
3. nur Pl, ohne Artikel; das Sternzeichen für die Zeit vom 19. Februar bis 20. März
|| ↑ Abb. unter Sternzeichen
4. jemand, der in der Zeit vom 19. Februar bis 20. März geboren ist: Sie ist ein Fisch
|| ID stumm wie ein Fisch sein gespr; nicht viel reden, schweigsam sein; meist kleine Fische gespr; Personen od. Dinge von geringer Bedeutung: Das sind für ihn nur kleine Fische; ein großer/dicker Fisch gespr, oft hum; eine wichtige, meist kriminelle Person: Bei der Fahndung ist der Polizei ein dicker Fisch ins Netz gegangen; weder Fisch noch Fleisch gespr; nichts Richtiges, weder so richtig das eine noch so richtig das andere

Kon•sẹr•ve

[-və] die; -, -n
1. eine Dose od. ein Glas mit haltbar gemachten Lebensmitteln <eine Konserve öffnen>: Erbsen aus der Konserve essen
|| K-: Konservenbüchse, Konservendose, Konservenfabrik, Konservenöffner
|| -K: Fischkonserve, Fleischkonserve, Gemüsekonserve, Obstkonserve
2. Lebensmittel aus der Konserve (1): sich von Konserven ernähren
|| ID meist Musik aus der Konserve gespr; Musik von Schallplatten, Tonbändern o. Ä. ↔ Livemusik