Fahrsicherheit

Fahr·si·cher·heit

 die (kein Plur.) die technischen Voraussetzungen eines Fahrzeugs, die für Sicherheit sorgen

Sị•cher•heit

die; -, -en
1. nur Sg; der Zustand, in dem es keine Gefahr für jemanden/etwas gibt ↔ Gefährdung, Unsicherheit <die soziale, öffentliche, wirtschaftliche, politische, persönliche Sicherheit; die innere Sicherheit eines Staates; in Sicherheit sein; jemandem Sicherheit bieten; jemanden/sich/etwas in Sicherheit bringen; jemanden/sich/etwas in Sicherheit glauben, wähnen; jemandem ein Gefühl der Sicherheit vermitteln>: Wir bewahren unser Geld in einem Safe auf, damit es in Sicherheit ist
|| K-: Sicherheitsdenken, Sicherheitsfanatiker, Sicherheitsvorkehrungen
2. nur Sg; das zuverlässige Funktionieren, die verlässliche Wirkung von etwas ≈ Zuverlässigkeit, Verlässlichkeit: die Sicherheit einer Methode, eines Medikaments; ein technisches Gerät auf seine Sicherheit überprüfen
|| K-: Sicherheitsmaßnahmen, Sicherheitsvorkehrungen, Sicherheitsvorschriften
3. meist mit Sicherheit ohne Zweifel, ganz bestimmt <etwas mit Sicherheit wissen, behaupten können; etwas wird mit Sicherheit eintreten, geschehen>
4. nur Sg; die Fähigkeit, etwas sehr gut zu können ≈ Gewandtheit <etwas mit traumwandlerischer Sicherheit machen, können; in etwas (Dat) große Sicherheit erlangen, erwerben, erreichen, haben>: die Sicherheit in der Beherrschung einer Fremdsprache
|| -K: Fahrsicherheit, Flugsicherheit, Treffsicherheit, Zielsicherheit
5. nur Sg; das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ≈ Selbstsicherheit ↔ Unsicherheit <große Sicherheit zeigen, an den Tag legen>: Der Erfolg hat ihr Sicherheit gegeben
6. ≈ Pfand, Bürgschaft <(jemandem) Sicherheiten geben, leisten, stellen>: Die Bank verlangte den Wert des Hauses als Sicherheit für den Kredit
7. jemanden/sich in Sicherheit wiegen jemanden davon überzeugen od. selbst glauben, dass es keine Gefahr gibt
8. mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ≈ höchstwahrscheinlich