Faden

Fa·den

 der <Fadens, Fäden> eine Art sehr dünne Schnur, mit der man etwas näht oder zubindet das Paket mit einem Faden verschnüren, etwas mit einem Faden festbinden, den Faden in eine Nähnadel einfädeln, Der Chirurg vernäht die Wunde mit einem speziellen Faden.
der rote Faden (umg.) ein Grundgedanke, der immer wieder aufgegriffen wird
alle Fäden in der Hand halten (umg.) alles kontrollieren
den Faden verlieren (umg.) nicht mehr genau wissen, worüber man spricht
etwas hängt am seidenen Faden (geh.) etwas ist in Gefahr Nach dem Unfall hing sein Leben am seidenen Faden.
Baumwoll-, Nylon-

Fa•den

der; -s, Fä•den
1. ein Stück Garn od. Schnur (meist aus Baumwolle od. Wolle), das z. B. zum Nähen verwendet wird <einen Faden einfädeln/auf die Nadel fädeln, verknoten, vernähen, abschneiden; ein Faden reißt>
|| ↑ Abb. unter Schnur
|| K-: Fadenende
|| -K: Nähfaden; Baumwollfaden, Perlonfaden, Seidenfaden, Wollfaden, Zwirnsfaden
2. etwas, das wie ein Faden (1) aussieht: Aus dem Mund des Verunglückten floss ein dünner Faden Blut
|| -K: Nervenfaden; Spinnwebfaden
|| ID der rote Faden ein (Grund)Gedanke, ein Motiv, die z. B. in einem Buch od. einem Film immer wiederkehren und die Abschnitte verbinden; den Faden verlieren beim Sprechen plötzlich nicht mehr wissen, was man eigentlich sagen wollte, und stocken; etwas hängt an einem (dünnen, seidenen) Faden etwas ist stark in seiner Existenz gefährdet, bedroht: Sein Leben hing nur noch an einem seidenen Faden; die Fäden (fest) in der Hand haben/halten entscheidenden Einfluss auf etwas haben, Entscheidungen allein treffen und alles streng kontrollieren
|| zu
2. fa•den•för•mig Adj; nicht adv

Faden

(ˈfaːdən)
substantiv männlich
Fadens , Fäden (ˈfɛːdən)
dünnes Stück Schnur oder Garn zum Nähen einen Faden in die Nadel einfädeln Der Faden ist gerissen.
wiederkehrender Grundgedanke oder Struktur Dieses Motiv zieht sich wie ein roter Faden durch den gesamten Roman.
in großer Gefahr sein Nach dem Unfall hing ihr Leben an einem seidenen Faden.
beim Sprechen plötzlich nicht mehr wissen, was man sagen wollte Ich glaube, jetzt habe ich den Faden verloren.
a. Medizin die Fäden entfernen, mit denen eine Wunde (nach einer Operation) verschlossen wurde
b. im Hintergrund die wichtigen Entscheidungen treffen, beeinflussen Wer hat da die Fäden gezogen, dass der Mafioso freikam?
Thesaurus
Übersetzungen

Faden

fil

Faden

filo

Faden

iplik

Faden

hilo

Faden

nitka, nić, sążeń, wątek

Faden

nit

Faden

tråd

Faden

lanka

Faden

konac

Faden

Faden

Faden

hyssing

Faden

tråd

Faden

ด้าย

Faden

sợi

Faden

线

Faden

Нишка

Fa|den

1
m <-s, º>
(lit, fig)thread; (an Marionetten) → string; (Med) → stitch; der rote Faden (fig)the leitmotif, the central theme; den Faden verlieren (fig)to lose the thread; alle Fäden laufen hier zusammenthis is the hub of the whole business; er hält alle Fäden (fest) in der Handhe holds the reins; sein Leben hing an einem (dünnen or seidenen) Fadenhis life was hanging by a thread; keinen guten Faden an jdm/etw lassen (inf)to tear sb/sth to shreds (inf)or pieces (inf)
(= Spinnenfaden etc)thread; (= Bohnenfaden)string; der Klebstoff zieht Fädenthe glue is tacky (Brit) → or gummy (US); der Käse zieht Fädenthe cheese has gone stringy; die Bohnen haben Fädenthe beans are stringy

Fa|den

2
m <-s, -> (Naut) → fathom
Die Fäden haben sich alle ineinander verwickelt.The threads have got all tangled up in each other / one another.
Er hatte den Faden verloren.He had lost the thread of the conversation.
keinen trockenen Faden am Leib habennot to have a dry stitch of clothing on