Förderschacht

Fọ̈r·der·schacht

 der <Förderschachts (Förderschachtes), Förderschächte> bergb.: ein Schacht zum Abbau von Bodenschätzen in den Förderschacht einfahren

Schạcht

der; -(e)s, Schäch•te
1. eine meist relativ schmale Öffnung, die von oben (senkrecht) in die Erde führt <einen Schacht bohren, graben, ausheben; in den Schacht (ein)steigen>: einen Schacht ausheben, um einen Brunnen zu bauen; durch einen Schacht in den Kanal steigen
|| -K: Brunnenschacht, Lüftungsschacht
2. ein Schacht (1), durch den man in ein Bergwerk kommt <in den Schacht (ein)fahren>
|| K-: Schachtanlage
|| -K: Förderschacht, Rettungsschacht, Schürfschacht, Kohlenschacht
3. ein sehr hoher, sehr enger, dunkler Raum: Der Lift ist im Schacht stecken geblieben
|| -K: Aufzugsschacht, Lichtschacht, Liftschacht, Luftschacht, U-Bahn-Schacht, Treppenschacht

fọ̈r•dern

2; förderte, hat gefördert; [Vt] jemand (Kollekt oder Pl)/<eine Gesellschaft o. Ä.> fördert etwas eine Gruppe von Personen/eine Gesellschaft o. Ä. holt Kohle, Öl od. Erz o. Ä. in großer Menge aus der Erde (um sie wirtschaftlich zu nutzen)
|| K-: Förderanlage, Förderleistung, Fördermenge, Förderschacht
|| ID zutage