Fülle

Fụ̈l·le

 die Fülle SUBST
1. geh. große Menge eine riesige/enorme Fülle von Daten/Eindrücken, Bei der Polizei ging eine große Fülle von Hinweisen ein.
2. geh. üppige Beschaffenheit die Fülle ihres Haares/des Klanges, seine große körperliche Fülle
Haar-, Klang-, Körper-, Leibes-, Stimm-
3koch.: Masse zum Füllen für den Entenbraten eine Fülle aus Äpfeln und anderen Zutaten bereiten

Fụ̈l•le

die; -; nur Sg
1. eine Fülle von etwas (Pl); eine Fülle + Gen (Pl); geschr; eine große Menge od. Anzahl von etwas: Auf seinen Reisen gewann er eine Fülle von neuen Eindrücken; Er schmückte seine Rede mit einer Fülle literarischer Zitate
2. die Fülle + Gen; geschr; das reiche Vorhandensein der genannten Sache: die Fülle ihres Haars; die Fülle seiner Stimme; die Fülle des Klangs einer Geige
|| -K: Haarfülle, Klangfülle, Stimmfülle
3. meist zur Fülle neigen euph; dick sein
|| -K: Körperfülle, Leibesfülle
Thesaurus

Fülle:

ProsperitätWohlhabenheit, Gedeihen, Reichtum, Wohlstand, Reichhaltigkeit,
Übersetzungen

Fülle

abondance

Fülle

bolluk, çokluk

Fülle

plenitude

Fụ̈l|le

f <->, no pl
(= Körpermasse)corpulence, portliness
(= Stärke)fullness; (von Stimme, Klang auch)richness; (von Wein auch)full-bodiedness; (von Haar)body
(= Menge)wealth; eine Fülle von Fragen/Eindrücken etca whole host of questions/impressions etc; in Füllein abundance ? Hülle e
eine Marktlücke füllento fill a niche in the market
jds. Taschen füllen [fig.]to line sb.'s pockets [fig.]
sich die Taschen füllen [fig.]to line one's pockets [fig.]