Erkennungszeichen

Er·kẹn·nungs·zei·chen

 <Erkennungszeichens, Erkennungszeichen> das Erkennungszeichen SUBST
1. etwas, woran zwei Personen sich erkennen können, wenn sie sich an einem Ort treffen als Erkennungszeichen eine Zeitung in der Hand halten
2. etwas, woran etwas anderes wiedererkannt werden kann

er•kẹn•nen

; erkannte, hat erkannt; [Vt]
1. jemanden/etwas erkennen jemanden/etwas so deutlich sehen, dass man weiß, wen od. was man vor seinen Augen hat: Aus dieser Entfernung kann ich die Zahlen nicht erkennen
2. jemanden/etwas (an etwas (Dat)) erkennen aufgrund bestimmter Merkmale sofort wissen, um welche Person od. Sache es sich handelt: jemanden an einer typischen Geste erkennen; Der Experte erkannte sofort, dass das Gemälde eine Fälschung war
|| K-: Erkennungszeichen
3. etwas erkennen etwas richtig beurteilen od. einschätzen (das man bisher nicht so gesehen hatte): seinen Fehler, Irrtum erkennen; den Ernst der Lage erkennen; jemandes Absichten zu spät erkennen
4. etwas als etwas erkennen etwas als etwas akzeptieren: etwas als seine Pflicht erkennen
5. etwas erkennen lassen ≈ etwas zeigen: Sie lässt ihre Hilfsbereitschaft erkennen; [Vi]
6. auf etwas (Akk) erkennen Jur; ein gerichtliches Urteil fällen: Das Gericht erkannte auf Freispruch
|| zu
1, 2. und
3. er•kẹnn•bar Adj

Zei•chen

das; -s, -
1. etwas, das man irgendwohin schreibt od. in einem Bild darstellt, um so auf etwas aufmerksam zu machen od. einen Hinweis zu geben
|| K-: Zeichenerklärung
|| -K: Erkennungszeichen, Merkzeichen
2. ein Zeichen (1), dessen Bedeutung od. Zweck allgemein bekannt ist und mit dem man so Informationen geben kann: Das Zeichen „+“ steht für die Addition; H2O ist das chemische Zeichen für Wasser
|| -K: Additionszeichen, Divisionszeichen, Gleichheitszeichen, Minuszeichen, Multiplikationszeichen, Pluszeichen, Subtraktionszeichen; Abkürzungszeichen, Korrekturzeichen, Notenzeichen, Wiederholungszeichen; Verbotszeichen, Verkehrszeichen; Firmenzeichen
3. eine Bewegung (z. B. ein Wink), ein Blick o. Ä., mit dem man jemandem etwas mitteilt <ein heimliches, verabredetes Zeichen; auf ein Zeichen hin etwas tun; jemandem ein Zeichen geben/machen>
4. ein Geräusch od. etwas, das man sieht und das eine Information gibt
|| -K: Feuerzeichen, Klingelzeichen, Leuchtzeichen, Rauchzeichen, Pausenzeichen
5. etwas, an dem man erkennt, in welchem Zustand sich jemand/etwas befindet ≈ Ausdruck, Symptom <ein deutliches, sicheres, untrügliches Zeichen; etwas für ein Zeichen der Schwäche/Stärke halten>
6. Kurzw ↑ Satzzeichen
|| -K: Anführungszeichen, Ausrufezeichen, Fragezeichen
8. zum Zeichen + Gen; zum Zeichen, dass … als (symbolische) Geste: Zum Zeichen der Versöhnung gab sie ihm die Hand
|| ID die Zeichen der Zeit erkennen die Situation zu einem bestimmten Zeitpunkt richtig einschätzen (u. entsprechend handeln); ein Zeichen setzen etwas tun, das für die Zukunft sehr wichtig ist

Erkennungszeichen

(ɛɐˈkɛnʊŋsʦaiçən)
substantiv sächlich
Erkennungszeichens , Erkennungszeichen
etw., woran man jdn / etw. erkennt Er hatte als Erkennungszeichen eine rote Rose in der Hand.
Übersetzungen