Ellbogengesellschaft

Ẹll·bo·gen·ge·sell·schaft

 die (kein Plur.) (abwert. übertr.) eine Gesellschaft, in der man sich nur mit egoistischem und rücksichtslosem Verhalten durchsetzt

Ẹll•bo•gen

der; -s, -
1. das Gelenk (am oberen Ende der Elle (1)), das den Unterarm und den Oberarm verbindet <die Ellbogen aufstützen>
|| K-: Ellbogengelenk
2. die Ellbogen einsetzen/gebrauchen keine Rücksicht auf andere nehmen, wenn man sein Ziel erreichen will
|| K-: Ellbogengesellschaft

Ellbogengesellschaft

(ˈɛlboːgən|gəzɛlʃaft)
substantiv weiblich nur Singular
Ellbogengesellschaft
abwertend Gesellschaft, in der sich der Einzelne egoistisch und rücksichtslos durchsetzt Wir leben in einer Ellbogengesellschaft.
Thesaurus

Ellbogengesellschaft:

Ellenbogengesellschaft