Einstufungstest

Ein·stu·fungs·test

 <Einstufungstests (Einstufungstestes), Einstufungstests> der Einstufungstest SUBST schule: Test zur Ermittlung von Kenntnissen, um jemand einem Kurs zuzuordnen DAAD Deutsch als Fremdsprache Ein Einstufungstest ist ein Instrument zur Einteilung der Teilnehmer(innen) von Sprachkursen in Gruppen unterschiedlichen Niveaus. Er besteht in der Ermittlung von Vorkenntnissen der Einzustufenden. Bei Weiterführungstests hingegen wird nach dem Besuch eines Kurses festgestellt, wie sich der weitere Lernweg im Rahmen des jeweils angebotenen Kursangebots gestalten soll. Einstufungs- und Weiterführungstests sind an den Kurs- bzw. Lehrplänen für jeweilige Stufen ausgerichtet. Für Einstufungstests sind vor allem kurze Schreibaufgaben in den Bereichen Wortschatz und Grammatik zu bewältigen; Kompetenz im mündlichen Sprachgebrauch wird gewöhnlich in Form eines authentischen Gesprächs über z. B. persönliche Interessen ermittelt. Schriftliche Aufgaben bestehen bevorzugt in korrekturfreundlichen Verfahren, die auch zeitsparend und unabhängig von subjektiven Urteilen erfolgen können. Am bekanntesten sind "Multiple-Choice-Aufgaben"; es sind dies so bezeichnete geschlossene Aufgaben, bei denen nach einem kurzen Einleitungsteil (Fragestellung bzw. Einleitungssatz) die jeweils korrekten Lösungen angekreuzt bzw. zugeordnet werden müssen. Für Deutsch als Fremdsprache, abgekürzt DaF (vgl. das Stichwort dazu), gibt es einen Test, der weltweit angeboten sowie zentral erstellt und ausgewertet wird: den "TestDaF". Es ist dies mit Teilnehmern aus 175 Nationen der wichtigste Sprachtest für das Studium sowie für akademische Berufe (Lehrkräfte im Bereich DaF und Lektoren/Lektorinnen ausländischer Hochschulen). Der Test wird seit 2001 weltweit als Prüfung für ausländische Studieninteressenten und Studieninteressentinnen zum Nachweis deutscher Sprachkenntnisse angeboten. TestDaF wurde im Auftrag des DAAD (vgl. unter dem Stichwort) entwickelt. Der Test ist auch von allen deutschen Hochschulen anerkannt. Er ermöglicht den Hochschulen eine differenzierte Zulassung ausländischer Studierender je nach dem erforderlichen Sprachniveau in den Bereichen Leseverstehen, Hörverstehen, sowie schriftlicher und mündlicher Ausdruck. Geregelt wird die Anerkennung der sprachlichen Studierfähigkeit ausländischer Studierender durch die "Rahmenordnung über deutsche Sprachprüfungen für das Studium an deutschen Hochschulen". Diese Rahmenordnung ist im Jahre 2004 von der Hochschulrektorenkonferenz und der Kultusministerkonferenz beschlossen worden.
Übersetzungen

Ein|stu|fungs|test