Eingemachte

Ein·ge·mach·te

 das <Eingemachten> (kein Plur.) Obst oder Gemüse, das haltbar gemacht wurde, indem man es in luftdicht verschlossenen Gläsern gekocht hat
etwas geht ans Eingemachte (umg.) etwas erfordert alle Kraft Der Aufstieg ging ganz schön ans Eingemachte.

Ein•ge•mach•te

das; -n; nur Sg, Kollekt; Lebensmittel (besonders Obst), die durch Kochen (z. B. als Kompott) konserviert wurden: Im Keller haben wir noch 25 Gläser Eingemachtes
|| NB:
a) Eingemachtes; das Eingemachte; dem, des Eingemachten;
b) meist ohne Artikel verwendet
|| ID etwas geht ans Eingemachte gespr; ein Problem ist sehr kompliziert und kann nur mit größter Anstrengung und unter großen (finanziellen) Opfern gelöst werden
Übersetzungen

Ein|ge|mach|te(s)

nt decl as adjbottled fruit/vegetables; (= Marmelade)preserves pl; (inf: = Erspartes) → one’s own resources pl; ans Eingemachte gehen (fig inf)to dig deep into one’s reserves
(direkt) ans Eingemachte gehen [ugs.]to get (straight) down to the nitty-gritty [coll.]
[Käseteller mit Brot, Chutney und eingemachten Zwiebeln]ploughman's lunch [Br.]