Dysteleologie

Dys·te·le·o·lo·gie

 die <Dysteleologie, Dysteleologieen> geh.: (↔ Teleologie) die von Ernst Haeckel aufgestellte Lehre, dass die Entwicklungsvorgänge in der Natur nicht durch einen bestimmten Zweck gesteuert sind