Dulder

dụl•den

; duldete, hat geduldet; [Vt]
1. etwas dulden zulassen, dass etwas (mit dem man nicht einverstanden ist) geschieht ≈ tolerieren: In dieser Sache dulde ich keinen Widerspruch
|| NB: meist verneint!
2. jemanden (irgendwo) dulden jemandes Anwesenheit tolerieren, obwohl man sie verbieten könnte
3. etwas duldet keinen Aufschub, keine Verzögerung geschr; etwas ist dringend, muss sofort gemacht werden: Die Fertigstellung des Baus duldet keinen weiteren Aufschub; [Vi]
4. (irgendwie) dulden geschr; etwas sehr Unangenehmes auf die genannte Art und Weise ertragen <still, tapfer dulden>
|| zu
4. Dụl•der der; -s-, -; Dụl•de•rin die; -, -nen; zu
1. und
2. Dụl•dung die; nur Sg
|| ► Geduld
Übersetzungen

Dulder

mártir

Dụl|der

m <-s, ->, Dụl|de|rin
f <-, -nen> → silent sufferer