Dienst

(weiter geleitet durch Dienstbefehl)

Dienst

 der <Diensts (Dienstes), Dienste>
1(kein Plur.) berufliche Arbeit (bei einer öffentlichen Einrichtung) morgens seinen Dienst antreten, Der Arzt ist seit vierundzwanzig Stunden im Dienst., Morgen habe ich Dienst., der Dienst habende Arzt, die Dienst tuenden Beamten
2(kein Plur.) Tätigkeit als Diener(in) beim König/bei einem Fürsten im Dienst stehen
3(kein Plur.) Tätigkeitsbereich in einer Behörde im gehobenen Dienst tätig sein, der diplomatische/öffentliche Dienst
4. Hilfe jemandem einen Dienst erweisen
im Dienst(e) einer Sache zum Nutzen einer Sache
jemand ist außer Dienst jmd. ist im Ruhestand im Dienst(e) der Wahrheit
in/außer Dienst stellen in Betrieb nehmen/stilllegen
jemandem gute Dienste leisten jmdm. nützlich sein
jemandem einen schlechten Dienst erweisen jmdm. trotz guter Absichten schaden Getrenntschreibung→R 4.16 der Dienst habende/tuende Wachmann

Dienst

der; -(e)s, -e
1. nur Sg; die berufliche Arbeit, besonders als Beamter, Soldat, Arzt, Krankenschwester o. Ä. <den/zum Dienst antreten; im/außer Dienst sein; Dienst haben, machen, tun; sich zum Dienst melden; einen Dienst ausüben, verrichten, versehen>: zu spät zum Dienst kommen; Hast du morgen Dienst?; Sie muss am Wochenende Dienst tun; Machst du morgen für mich Dienst? (= übernimmst du meine Schicht?)
|| K-: Dienstantritt, Dienstbefehl, Dienstbeginn, Dienstbereich, Dienstgebrauch, Dienstjubiläum, Dienstschluss, Dienststunde, Dienstunfall, Dienstvorschrift, Dienstzeit
|| -K: Kriegsdienst, Militärdienst, Wehrdienst, Zivildienst; Polizeidienst, Schuldienst, Staatsdienst, Verwaltungsdienst; Nachtdienst, Schichtdienst, Sonntagsdienst, Wochenenddienst
2. nur Sg; das Arbeitsverhältnis, besonders bei einer Behörde od. in der Armee <irgendwo im Dienst stehen, in Dienst treten; den Dienst antreten, aufnehmen, kündigen, quittieren; aus dem Dienst ausscheiden; jemanden aus dem Dienst entlassen>
3. besonders hist; eine Tätigkeit für einen König o. Ä. od. (z. B. als Diener) in einem Haushalt <jemanden in Dienst nehmen; in jemandes Dienst(e) treten; in jemandes Dienst(en) sein/stehen>: James Bond, Geheimagent im Dienste Ihrer Majestät
4. meist Sg; eine Abteilung meist in der Regierung od. Verwaltung eines Staates <im auswärtigen, diplomatischen, technischen Dienst (tätig) sein>
|| -K: Abwehrdienst, Geheimdienst
5. eine Stufe auf der Skala der beruflichen Arbeit (meist für den Staat) <der gehobene, mittlere Dienst>
6. etwas, das man für jemand anderen tut, um ihm zu helfen o. Ä. <jemandem/etwas einen guten, großen Dienst erweisen, leisten; jemandem seine Dienste anbieten; jemandes Dienste in Anspruch nehmen>
|| -K: Botendienst, Kurierdienst, Lotsendienst, Spitzeldienst, Zubringerdienst; Freundschaftsdienst, Kundendienst
7. der persönliche Einsatz zugunsten einer bestimmten Sache: Sie stellte sich in den Dienst der Allgemeinheit; Er steht im Dienste der Wissenschaft
8. der öffentliche Dienst Kollekt; alle Angestellten der Städte, Gemeinden und des Staats bzw. die Arbeit dieser Leute <im öffentlichen Dienst arbeiten, sein>
9. Dienst am Kunden gespr; eine zusätzliche Leistung, für die ein Kunde nichts bezahlen muss
10. Dienst nach Vorschrift eine Art zu arbeiten, bei der man sich so eng an alle Vorschriften hält (meist als Protest gegen etwas), dass man nur macht, was man unbedingt machen muss
11. außer Dienst nicht mehr aktiv ≈ im Ruhestand; Abk a. D. <ein Hauptmann, ein Major usw>
12. <der Arzt, der Unteroffizier> vom Dienst der Arzt, der Unteroffizier o. Ä., der gerade im Dienst (1) und deshalb verantwortlich ist
13. der Chef vom Dienst die Person, die bei einer Zeitung od. Zeitschrift für die Koordination aller Abläufe verantwortlich ist
14. <der Spaßmacher, der Torschütze> vom Dienst jemand, der oft Witze macht, Tore schießt usw
15. etwas in Dienst stellen etwas in Betrieb nehmen <ein Flugzeug, ein Schiff>
16. etwas tut seinen Dienst/seine Dienste etwas funktioniert: Das Fahrrad ist zwar alt, aber es tut noch seine Dienste
17. etwas tut/leistet jemandem gute Dienste etwas ist jemandem nützlich: Im Urlaub leisteten ihr ihre Sprachkenntnisse gute Dienste
18. jemandem einen schlechten Dienst erweisen ohne Absicht jemandem schaden
19. jemandem zu Diensten sein/stehen sich jemandem zur Verfügung stellen, um ihm zu helfen: Ich stehe Ihnen zu Diensten, Madame
|| ID Stets zu Ihren Diensten! veraltend; besonders von Dienstpersonal, einem Hotelangestellten o. Ä. (als Zeichen des Gehorsams) verwendet, um auszudrücken, dass sie jemandem (gern) zur Verfügung stehen
|| zu
1. dienst•ha•ben•d-, Dienst ha•ben•d- Adj; nur attr, nicht adv; dienst•tu•en•d-, Dienst tu•en•d- Adj; nur attr; nicht adv

Dienst

(diːnst)
substantiv männlich
Dienstes , Dienste
1. die berufliche Arbeit, bes. von Beamten, Soldaten, Ärzten o. Ä. im Dienst sein den / zum Dienst antreten Hast du morgen Dienst? Nachtdienst Schichtdienst Dienstreise Dienstvorschrift
im Ruhestand
Arbeit als Angestellter des Staates
2. eine Behörde, Organisation oder Gruppe mit bestimmten Aufgaben Geheimdienst Nachrichtendienst Rettungsdienst
3. etw., das man für jdn tut jdm einen Dienst erweisen jdm seine Dienste anbieten Freundschaftsdienst
Thesaurus

Dienst:

Tätigkeit
Übersetzungen

Dienst

hizmet, görev, , memuriyet

Dienst

služba

Dienst

tjänst

Dienst

service

Dienst

servicio

Dienst

palvelu

Dienst

usluga

Dienst

サービス

Dienst

서비스

Dienst

service

Dienst

usługa

Dienst

การบริการ

Dienst

dịch vụ

Dienst

服务

Dienst

服務

Dienst

m <-(e)s, -e>
(= Arbeitsverhältnis, Tätigkeitsbereich)service; (= Arbeitsstelle)position; diplomatischer/öffentlicher Dienstdiplomatic/civil service; bei jdm in Dienst(en) sein or stehen, in jds Dienst(en) (dat) sein or stehento be in sb’s service; jdn in (seinen) Dienst nehmento engage sb; in jds Dienst(e) (acc) tretento enter sb’s service; Oberst etc außer Dienst (abbr a. D.) → retired colonel etc; den Dienst quittieren, aus dem Dienst (aus)scheidento resign one’s post; (Mil) → to leave the service; Dienst mit der Waffe (Mil) → armed service; nicht mehr im Dienst seinto have left the service; im Dienst ergraut seinto have many years of faithful service behind one
(= Berufsausübung, Amtspflicht)duty; (= Arbeit, Arbeitszeit)work; im Dienst sein, Dienst haben (Arzt, Feuerwehrmann etc)to be on duty; (Apotheke)to be open; Dienst habend = diensthabend; im Dienst sein (Angestellter etc)to be working; außer Dienst seinto be off duty; nach Dienstafter work; zum Dienst gehento go to work; Dienst tunto serve (bei in, als as); Dienst tuend = diensttuend; jdn vom Dienst beurlaubento grant sb leave of absence; jdn vom Dienst befreiento exempt sb from his duties; Tellerwäscher/Kindermädchen vom Dienst (hum)resident dishwasher/babysitter (hum); Dienst nach Vorschriftwork to rule; Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps (Prov inf) → you can’t mix business with pleasure, there’s a time for everything
(= Tätigkeit, Leistung, Hilfe)service; im Dienst(e) einer Sache/der Menschheitin the service of sth/humanity; sich in den Dienst der Sache stellento embrace the cause; jdm einen Dienst/einen schlechten Dienst erweisento do sb a good/bad turn, to do sb a service/disservice; jdm gute Dienste leisten or tunto serve sb well; jdm den Dienst verweigernto refuse to work for sb; die Stimme etc versagte ihr den Diensther voice etc failed (her) or gave way; Dienst am Vaterlandservice to one’s country; Dienst am Kundencustomer service; etw in Dienst stellento put sth into commission or service; jdm zu Diensten or zu jds Diensten stehento be at sb’s disposal; (Mensch auch)to be at sb’s service; (ich stehe) zu Diensten! (old)at your service!; was steht zu Diensten? (old)you wish, sir/madam?
(= Einrichtung)service
(Archit) → engaged column or shaft
Im Geheimdienst Ihrer MajestätOn Her Majesty's Secret Service [James Bond] [Peter R. Hunt]
Szenischer Dienst [Berufsgruppe][assistant directors, prompters and stage managers]
jdm. gute Dienste leistento stand sb. in good stead [give good service]