Daunendecke

Dau•ne

die; -, -n; eine der weichen, kleinen Federn, die Enten und Gänse vor Kälte schützen. Mit Daunen füllt man z. B. Kissen
|| K-: Daunenbett, Daunendecke, Daunenjacke, Daunenschlafsack

Dẹ•cke

1 die; -, -n
1. ein großes, rechteckiges Stück aus meist dickem, warmem Stoff, mit dem man besonders im Bett den Körper bedeckt <jemanden/sich mit einer Decke zudecken, in eine Decke hüllen/wickeln; unter die Decke kriechen, schlüpfen; unter der Decke liegen>: sich die Decke über den Kopf, bis ans Kinn ziehen; eine Decke auf die Wiese legen/auf der Wiese ausbreiten und sich daraufsetzen
|| -K: Daunendecke, Federdecke, Wolldecke; Bettdecke, Reisedecke, Sofadecke; Pferdedecke, Satteldecke
2. eine Schicht, die etwas (besonders eine waagrechte Fläche) bedeckt: Am Morgen lag eine weiße Decke (Schnee) über/auf der Wiese
|| -K: Eisdecke, Grasdecke, Moosdecke, Nebeldecke, Rasendecke, Schneedecke, Staubdecke; Bauchdecke, Straßendecke
|| ID mit jemandem unter einer Decke stecken gespr; mit jemandem gemeinsame Pläne (oft zum Nachteil anderer) haben; sich (Akk) nach der Decke strecken müssen gespr; gezwungen sein, mit wenig Geld zu leben
Übersetzungen

Daunendecke

eiderdown, eiderdown quilt, comforter, duvet

Daunendecke

kuştüyü yorgan