Darmkrebs

Dạrm·krebs

 der <Darmkrebses> (kein Plur.) med.: Krebserkrankung des Darms1

Dạrm

der; -(e)s, Där•me
1. das lange (schlauchförmige) Organ zwischen Magen und After, das zur Verdauung dient. Durch den Darm werden feste, unverdauliche Stoffe ausgeschieden
|| K-: Darmentleerung, Darmgeschwulst, Darminfektion, Darminhalt, Darmkrebs, Darmträgheit, Darmtrakt, Darmwand
2. ein Darm (1) von geschlachteten Tieren, der besonders als Haut für Wurst verwendet wird
|| K-: Darmsaite

Krebs

2 der; -es; nur Sg; eine gefährliche Krankheit, bei der bestimmte Zellen im Körper unnatürlich stark wachsen (wuchern) <Krebs im Früh-, Spät-, Endstadium>: Wenn Krebs sehr früh erkannt wird, kann er oft noch geheilt werden
|| K-: Krebsforschung, Krebsfrüherkennung, Krebsgeschwulst, Krebsgeschwür, Krebskranke, Krebsvorsorge, Krebsvorsorgeuntersuchung, Krebstod (Krebsforschung, Krebsfrüherkennung, Krebsgeschwulst, Krebsgeschwür, Krebskranker, Krebsvorsorge, Krebsvorsorgeuntersuchung, Krebstod); krebskrank
|| -K: Brustkrebs, Darmkrebs, Gebärmutterkrebs, Hautkrebs, Kehlkopfkrebs, Knochenkrebs, Lungenkrebs, Magenkrebs, Unterleibskrebs usw
|| hierzu krebs•er•re•gend, Krebs er•re•gend Adj; nicht adv; Krebs er•zeu•gend, krebs•er•zeu•gend Adj; nicht adv