Burggraben

Bụrg·gra·ben

 der <Burggrabens, Burggräben> Schutzgraben um eine Burg

Bụrg

die; -, -en; ein großes, massives Gebäude, das im Mittelalter als Wohnsitz von Herrschern und zur Verteidigung diente <eine verfallene Burg; eine Burg belagern>: die Burgen des Rheintals
|| K-: Burggraben, Burggraf, Burgherr, Burgruine, Burgverlies, Burgvogt
|| -K: Ritterburg

Gra•ben

der; -s, Grä•ben
1. eine lange, relativ schmale Vertiefung in der Erde (3), die z. B. zur Bewässerung von Feldern dient <ein flacher, tiefer, künstlicher, natürlicher Graben; einen Graben ausheben, ziehen>: Um die Burg führt ein tiefer, mit Wasser gefüllter Graben
|| K-: Grabenrand, Grabenwand
|| -K: Bewässerungsgraben, Burggraben, Entwässerungsgraben, Stadtgraben, Wassergraben
2. Kurzw ↑ Schützengraben
|| K-: Grabenkampf, Grabenkrieg
|| -K: Panzergraben
3. der Graben zwischen jemandem/etwas und jemandem/etwas die sehr starken ideologischen o. Ä. Unterschiede zwischen verschiedenen Personen, Gruppen o. Ä.: der Graben zwischen Regierung und Opposition
Thesaurus

Burggraben:

Festungsgraben
Übersetzungen

Burggraben

moat