Belegstelle

Be·leg·stel·le

 die <Belegstelle, Belegstelleen> Stelle in einem Buch, einem Zeitschriftenartikel o.Ä., aus der ein verwendetes Zitat stammt die Belegstelle für diesen Ausdruck suchen

Be•leg

der; -(e)s, -e
1. ein Beleg (für etwas) etwas Schriftliches, meist eine Rechnung od. Quittung, das bestätigt, dass man etwas bezahlt, bekommen od. getan hat
|| -K: Buchungsbeleg, Spendenbeleg, Zahlungsbeleg
2. etwas Schriftliches, das als Beweis besonders für eine Aussage in einem Buch o. Ä. dient <ein Zitat als Beleg anführen>
|| K-: Belegstelle

Stẹl•le

die; -, -n
1. ein Ort, Punkt od. Platz, an dem jemand/etwas ist od. an dem etwas geschieht: sich an der vereinbarten Stelle treffen; Das muss die Stelle sein, an der der Unfall geschah
|| -K: Feuerstelle, Gefahrenstelle, Kontrollstelle, Unfallstelle, Unglücksstelle; Ansatzstelle, Bruchstelle, Druckstelle, Nahtstelle, Schnittstelle
2. die Position in einer Firma od. in einer Institution, in der man arbeitet <eine freie, offene Stelle; sich um eine Stelle bewerben; eine Stelle antreten; die Stelle wechseln; eine Stelle besetzen; eine Stelle ausschreiben, suchen, finden, bekommen>: Er hat eine Stelle als Verkäufer in einem Kaufhaus
|| K-: Stellenangebot, Stellenbesetzung, Stellengesuch, Stellenmarkt, Stellennachweis, Stellenplan, Stellenstreichungen, Stellenvermittlung, Stellenwechsel
|| -K: Assistentenstelle, Bürgermeisterstelle, Pfarrstelle, Planstelle, Regierungsstelle
3. jemandes Position in einer Rangordnung: an erster/letzter Stelle kommen/stehen/liegen; (im Wettkampf) an erster Stelle sein
4. eine Stelle (für etwas) eine Institution, die bestimmte Aufgaben hat, bzw. ihr Büro <eine staatliche, kirchliche Stelle>: sich bei der Stelle für Personalangelegenheiten melden
|| -K: Annahmestelle, Ausgabestelle, Auskunftsstelle, Außenstelle, Beratungsstelle, Dienststelle, Geschäftsstelle, Passstelle, Pressestelle
5. eine kleine Fläche am Körper od. an einem Gegenstand mit bestimmten Kennzeichen od. Eigenschaften: eine entzündete, geschwollene, gerötete Stelle auf der Haut; eine abgenutzte Stelle am Teppich; eine schadhafte Stelle am Auto
|| -K: Druckstelle, Roststelle
6. ein relativ kurzer Teil in einem Text od. einem musikalischen Werk: eine Stelle aus einem Buch zitieren; Diese Stelle des Gedichtes gefällt mir besonders gut
|| -K: Belegstelle, Bibelstelle, Briefstelle, Textstelle
7. Math; meist in die erste/zweite/dritte usw Stelle (nach dem Komma) der Platz (hinter/nach dem Komma), an dem eine Ziffer steht: etwas bis auf zwei Stellen hinter/nach dem Komma ausrechnen
|| -K: Dezimalstelle
8. an jemandes Stelle/an der Stelle von jemandem/etwas (stellvertretend) für eine Person od. Sache, um deren Funktion zu übernehmen ≈ anstelle von jemandem/etwas
9. an jemandes Stelle in jemandes Lage, Situation: An deiner Stelle wäre ich vorsichtig!; Ich an seiner Stelle würde das nicht tun
10. auf der Stelle ≈ sofort: Du kommst jetzt auf der Stelle her!; Er war auf der Stelle tot
11. zur Stelle sein da sein, um jemandem (bei der Arbeit/bei einem Problem) zu helfen: Sie ist immer pünktlich zur Stelle
12. nicht von der Stelle weichen genau an dem Ort bleiben, an dem man ist
|| ID nicht von der Stelle kommen/auf der Stelle treten gespr; bei einer Arbeit od. in einer Entwicklung keine Fortschritte machen; jemanden an seiner empfindlichen/verwundbaren/wunden Stelle treffen etwas tun od. sagen, das jemandes Gefühle an einem Punkt verletzt, mit dem er besondere Probleme hat; sich zur Stelle melden meist Mil; melden, dass man angekommen ist
Thesaurus

Belegstelle:

BezugnahmeHinweis,
Übersetzungen

Belegstelle

quotation