Beitragserhöhung

Bei·trags·er·höh·ung

 die <Beitragserhöhung, Beitragserhöhungen> (≈ Beitragsanhebung) Erhöhung der Beiträge2 Die Krankenkasse hat eine Beitragserhöhung beschlossen.

Bei•trag

der; -(e)s, Bei•trä•ge
1. ein Beitrag (für etwas) die Summe Geld, die ein Mitglied regelmäßig pro Monat/Jahr besonders an einen Verein od. an eine Versicherung zahlt od. zahlen muss <seinen Beitrag zahlen, entrichten>: Er zahlt 30 Euro Beitrag pro Jahr für die Mitgliedschaft im Sportverein
|| K-: Beitragserhöhung, Beitragspflicht, Beitragsrückerstattung, Beitragszahlung
|| -K: Gewerkschaftsbeitrag, Jahresbeitrag, Krankenversicherungsbeitrag, Mitgliedsbeitrag, Monatsbeitrag, Rentenversicherungsbeitrag, Sozialversicherungsbeitrag, Unkostenbeitrag
2. ein Beitrag (zu etwas) die Leistung od. Mitarbeit, die jemand erbringt, um einem gemeinsamen Ziel zu dienen <seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten; ein entscheidender, wichtiger Beitrag zur Abrüstung, zur Völkerverständigung>
3. ein Beitrag (zu etwas)/ (über etwas (Akk)) ein Bericht od. ein Aufsatz, die besonders für eine Zeitung, Zeitschrift od. für einen (wissenschaftlichen) Sammelband geschrieben werden und ein spezielles Thema behandeln <einen Beitrag in einer Zeitschrift abdrucken, veröffentlichen>