Rede

(weiter geleitet durch Begrüßungsrede)

Re·de

 die <Rede, Reden>
1. (≈ Ansprache) das, was man öffentlich vor Zuhörern zu einem bestimmten Anlass sagt (beim Amtsantritt) eine Rede (vor hundert Zuhörern) halten, jemandes Rede unterbrechen
Begrüßungs-, Fest-, Trauer-, Wahl-
2. das Reden freche Reden führen, jemandem mit schönen Reden falsche Hoffnungen machen, Das war genau/schon immer meine Rede (≈ das habe ich schon immer gesagt)., Wovon ist im Moment die Rede?, Es ist die Rede davon, dass er zurücktreten will., Die Rede kam auf die geplante Feier., die Rede auf ein interessantes Thema bringen
3(kein Plur.) (geh. ≈ Gerücht) Von ihm geht die Rede, dass er schwer krank sein soll., Der Rede nach sollen es drei Einbrecher gewesen sein.
Davon kann keine Rede sein. (umg.) das ist nicht richtig
Nicht der Rede wert! (umg.) meist als Antwort auf Worte des Dankes verwendet, um auszudrücken, dass man für jmdn. etwas gern getan hat und es einem nicht schwer gefallen ist
jemanden zur Rede stellen jmdn. auffordern, sich zu rechtfertigen
jemandem Rede und Antwort stehen jmdm. (auf seine Nachfrage hin) erklären, warum man etwas getan hat
Rede und Gegenrede die Argumente für und gegen etwas
etwas ist nicht der Rede wert etwas ist nicht wichtig
große Reden schwingen (umg. abwert.) prahlerisch reden
direkte Rede sprachwiss.: die (in Anführungszeichen gesetzte) wörtliche Wiedergabe des Gesprochenen
indirekte Rede sprachwiss.: die in Gliedsätzen (im Konjunktiv) wiedergegebene Umschreibung dessen, was gesagt wurde
die gebundene Rede lit.: Aussagen in Form von Versen

Re•de

die; -, -n
1. eine Rede (an jemanden/vor jemandem) (über jemanden/etwas) das Sprechen vor Zuhörern (meist zu einem besonderen Anlass) ≈ Ansprache, Vortrag, Referat <eine feierliche, glänzende, schwungvolle, mitreißende Rede (völlig) frei halten; eine Rede an die Versammlung halten>
|| K-: Redekunst, Redetalent, Redeübung, Redeverbot, Redezeit
|| -K: Begrüßungsrede, Eröffnungsrede, Festrede, Gedenkrede, Grabrede, Rundfunkrede, Trauerrede, Wahlrede
2. meist Pl; das, was man (in einem Gespräch) sagt ≈ das Reden (2) <leere, freche, unverschämte Reden führen; jemanden mit leeren, schönen Reden hinhalten; etwas in seine Rede einfließen lassen>
|| K-: Redeweise
3. nur Sg; die Kunst, Reden (1) zu entwerfen und zu halten ≈ Rhetorik <die Gabe der Rede; etwas in freier Rede vortragen>
4. nur Sg; das, was die Leute über jemanden/etwas sagen ≈ Gerücht, Gerede <es geht die Rede, dass …>
5. die direkte Rede Ling; ein Satz, der eine Äußerung wörtlich wiedergibt (u. in Anführungszeichen gesetzt wird)
6. die indirekte Rede Ling; ein (Neben)Satz, der eine Äußerung sinngemäß wiedergibt und der im Konjunktiv steht
7. gebundene Rede ≈ Verse, Lyrik
|| ID große Reden schwingen gespr pej ≈ prahlen, angeben; meist Davon kann nicht die/keine Rede sein gespr; das trifft überhaupt nicht zu, wird nicht geschehen o. Ä.; die Rede kommt auf jemanden/etwas; jemand bringt die Rede auf jemanden/etwas man spricht über jemanden/etwas; meist von jemandem/etwas ist die Rede jemand/etwas ist Thema einer Rede (1) od. eines Gesprächs: Beim gestrigen Vortrag war viel von Psychologie die Rede; Es ist schon lange die Rede davon, dass wir eine neue Wohnung brauchen; etwas ist nicht der Rede wert etwas ist nicht wichtig, nicht schlimm; jemandem Rede und Antwort stehen jemandem erklären, warum man sich auf eine bestimmte Art verhalten hat; jemanden (wegen etwas) zur Rede stellen jemanden zwingen, sein Verhalten zu erklären; Langer Rede kurzer Sinn: … gespr; zusammenfassend od. kurz gesagt

Rede

(ˈreːdə)
substantiv weiblich
Rede , Reden
1. das Sprechen eines Textes vor einem Publikum zum Amtsantritt eine Rede halten Trauerrede Begrüßungsrede Dankesrede Festrede
umgangssprachlich prahlen
drückt aus, dass das Folgende eine Zusammenfassung ist
2. Sprachwissenschaft wörtliche / sinngemäße Wiedergabe dessen, was jd gesagt hat
3. jdm Rechenschaft ablegen
ein Thema ansprechen
über jdn / etw. wird gesprochen Von einem Verkauf war eigentlich nicht die Rede.
etw. ist ausgeschlossen, unmöglich
von jdm eine Erklärung verlangen
etw. ist völlig nebensächlich
umgangssprachlich das habe ich auch / schon immer gesagt
Thesaurus
Übersetzungen

Rede

konuşma, hitabe, nutuk, söylev

Rede

contio, oratio

Rede

puhe

Rede

mowa

Rede

tal

Rede

语音

Rede

語音

Rede

Реч

Rede

음성

Re|de

f <-, -n>
speech; (= Ansprache)address; die Kunst der Rede (form)the art of rhetoric; eine Rede halten or schwingen (inf)to make or give a speech; die Rede des Bundeskanzlersthe Chancellor’s speech, the speech given by the Chancellor; in freier Redewithout (consulting) notes; der langen Rede kurzer Sinn (prov) → the long and the short of it
(= Äußerungen, Worte)words pl, → language no pl; seine frechen Redenhis cheek (Brit) → or impudence; große Reden führen or schwingen (inf)to talk big (inf); das ist meine Rede!that’s what I’ve always said; jds stehende Rede seinto be sb’s stock saying; das ist nicht der Rede wertit’s not worth mentioning; (es ist) nicht der Rede wert!don’t mention it, it was nothing
(= das Reden, Gespräch)conversation, talk; jdm in die Rede fallento interrupt sb; die Rede fiel or kam auf (+acc)the conversation or talk turned to; die in Rede stehende Person (form)the person in question or under discussion; es war von einer Gehaltserhöhung die Redethere was talk or mention of a salary increase; von Ihnen war eben die Redewe were just talking about you; aber davon war doch nie die Redebut no-one was ever talking about that; wovon ist die Rede?what are you/we etc talking about?; von einer Gehaltserhöhung kann keine or kann nicht die Rede seinthere can be no question of a salary increase; von Großzügigkeit kann keine or kann nicht die Rede sein, das war nur …there’s no question of it being generosity, it was just …; davon kann keine or kann nicht die Rede seinit’s out of the question
(Ling, Liter) → speech; direkte or wörtliche/indirekte Rededirect/indirect speech or discourse (US); gebundene Redeverse; ungebundene Redeprose
(= Gerücht, Nachrede)rumour (Brit), → rumor (US); kümmere dich doch nicht um die Reden der Leute!don’t worry (about) what people say; es geht die Rede, dassthere’s a rumo(u)r that, rumo(u)r has it that; von ihr geht die Rede, dass sie …people say or it is said (about her) that she
(= Rechenschaft) (jdm) Rede (und Antwort) stehento justify oneself (to sb); (jdm) für etw Rede und Antwort stehento account (to sb) for sth; jdn zur Rede stellento take sb to task
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten. [das achte Gebot nach Luther]Thou shalt not bear false witness against thy neighbour. [the eighth commandment of the King James Version] [Br.]
Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden [Heinrich von Kleist]Concerning the Gradual Formulation of Thoughts while Speaking
mit jdm. (über etw.) ein Wörtchen reden [ugs.]to speak to sb. (about sth.) [coll.] [euphemism, admonish]