Bankkaufmann

Kauf•mann

der; -(e)s, Kauf•leu•te
1. jemand, der eine spezielle (kaufmännische) Lehre abgeschlossen hat und dessen Beruf es ist, mit Dingen zu handeln, sie zu kaufen und zu verkaufen: Er arbeitet als Kaufmann bei einer Bank
|| -K: Bankkaufmann, Einzelhandelskaufmann, Exportkaufmann, Großhandelskaufmann, Industriekaufmann; Diplomkaufmann
|| NB: Kauffrau
2. veraltend; der Besitzer eines kleinen (Einzelhandels)Geschäfts

Bạnk

2 die; -, -en
1. ein Unternehmen, das gespartes Geld verwahrt, das Geld auszahlt und Kredite gibt <zur/auf die Bank gehen; ein Konto bei der Bank haben, eröffnen>
|| K-: Bankangestellte, Bankdirektor, Bankguthaben, Bankinstitut, Bankkaufmann, Bankkonto, Bankkredit, Bankkunde, Banklehre, Banksafe, Banküberfall, Banküberweisung (Bankangestellter, Bankdirektor, Bankguthaben, Bankinstitut, Bankkaufmann, Bankkonto, Bankkredit, Bankkunde, Banklehre, Banksafe, Banküberfall, Banküberweisung)
|| -K: Handelsbank, Privatbank
2. das Gebäude, in dem eine Bank2 (1) ihren Sitz hat
Übersetzungen

Bankkaufmann

banker