Ballführung

Bạll·füh·rung

 die (kein Plur.) sport.: das Bewegen des Balls, das der Spieler während des Laufes mit dem Fuß, der Hand oder einem Schläger steuert

Füh•rung

die; -, -en
1. die Besichtigung (meist einer Sehenswürdigkeit) mit einer Person, die einem dazu Erklärungen gibt: an einer Führung durch das Museum/das Schloss teilnehmen
2. nur Sg; das Führen (8) ≈ Leitung (1): jemandem die Führung eines Betriebes übertragen
|| -K: Betriebsführung, Parteiführung, Staatsführung
3. nur Sg; Kollekt; eine Gruppe von Personen, die z. B. einen Betrieb od. eine Organisation führt (8): Die Führung der Partei traf sich zu einem Gedankenaustausch
|| K-: Führungsgremium, Führungswechsel
|| -K: Betriebsführung, Gewerkschaftsführung, Kirchenführung, Parteiführung
4. nur Sg; die führende (21) Position, die jemand (z. B. auf wirtschaftlichem od. sportlichem Gebiet) hat <die Führung übernehmen; in Führung gehen, liegen, sein>: Der Läufer der französischen Mannschaft liegt mit zehn Sekunden Vorsprung in Führung
|| K-: Führungsanspruch
5. nur Sg, meist Adm geschr; das Führen (17) <die Führung eines Gesprächs, von Verhandlungen, eines Prozesses, eines Nachweises>
|| -K: Beschwerdeführung, Beweisführung, Kriegführung, Protokollführung, Prozessführung, Verhandlungsführung (Beschwerdeführung, Beweisführung, Kriegsführung, Protokollführung, Prozessführung, Verhandlungsführung)
6. nur Sg; meist die Art, wie sich jemand geführt (25) hat ≈ Betragen, Verhalten: Der Strafgefangene wurde wegen guter Führung vorzeitig entlassen
7. nur Sg; das Führen (6): Die Führung von Menschen erfordert eine starke Persönlichkeit
|| K-: Führungseigenschaften, Führungsqualitäten
|| -K: Menschenführung
8. nur Sg; das Führen (11) ≈ Handhabung: die gekonnte Führung des Geigenbogens
|| -K: Ballführung, Kameraführung, Pinselführung
9. nur Sg; das Führen (10) <die Führung eines Kontos; einer Liste, einer Kartei>