Ausweichmöglichkeit

Aus·weich·mög·lich·keit

 die <Ausweichmöglichkeit, Ausweichmöglichkeiten> Möglichkeit zum Ausweichen3

aus•wei•chen

; wich aus, ist ausgewichen; [Vi]
1. (jemandem/etwas) ausweichen um jemanden/etwas herumgehen, -fahren od. zur Seite treten, um nicht getroffen zu werden od. um einen Zusammenstoß zu vermeiden <einem Hieb, einem Hindernis, einem Schlag ausweichen>: Durch einen Sprung auf die Seite konnte er dem Auto gerade noch ausweichen
2. (jemandem/etwas) ausweichen versuchen, den Kontakt mit jemandem, eine unangenehme Situation od. die Beantwortung einer Frage zu vermeiden <jemandes Fragen, einer Entscheidung, einem Gespräch ausweichen>: Seit unserem letzten Streit weicht er mir ständig aus
3. auf etwas (Akk) ausweichen (durch einen äußeren Zwang) etwas als Ersatz nehmen: auf einen anderen Termin, neue Energiequellen, andere Verkehrsmittel ausweichen
|| K-: Ausweichmöglichkeit