Altstimme

Stịm•me

1 die; -, -n
1. die Töne, die jemand produziert, wenn er spricht od. singt <eine hohe, tiefe, laute, leise, volle, sonore, kräftige, piepsige, belegte, heisere, raue, männliche, weibliche Stimme; eine schöne Stimme haben; mit bebender, zitternder Stimme sprechen, schreien; jemandes Stimme überschlägt sich (vor Wut); jemanden an der Stimme erkennen; jemandes Stimme nachahmen, nachmachen>: jemandes Stimme klingt ängstlich, ungeduldig
|| K-: Stimmengewirr
|| -K: Frauenstimme, Jungenstimme, Kinderstimme, Knabenstimme, Mädchenstimme, Männerstimme; Menschenstimme, Tierstimme, Vogelstimme
2. die Fähigkeit, zu sprechen od. zu singen <die Stimme verlieren>: Sie hat heute keine Stimme, weil sie erkältet ist
3. die Fähigkeit, gut zu singen <eine gute, schlechte Stimme haben; keine Stimme haben (= schlecht singen); seine Stimme ausbilden lassen, schulen>
|| -K: Singstimme, Sprechstimme
4. einer der Teile einer Komposition, die gleichzeitig gespielt od. gesungen werden <die erste, zweite Stimme (eines Liedes) singen; die Stimmen setzen gleichzeitig, nacheinander ein>
|| -K: Flötenstimme, Geigenstimme, Orgelstimme; Altstimme, Baritonstimme, Bassstimme, Sopranstimme, Tenorstimme; Chorstimme, Einzelstimme, Solostimme
5. die Stimme des Herzens/des Gewissens/der Vernunft geschr; das, was man aufgrund seiner Gefühle/seines Gewissens/der Vernunft denkt <der Stimme des Herzens usw folgen>
6. eine innere Stimme ein unbestimmtes Gefühl: Eine innere Stimme hielt ihn von seinem Plan ab
7. die Stimme heben/senken lauter/leiser sprechen
8. seine Stimme erheben geschr; anfangen zu sprechen
9. mit erhobener Stimme lauter als gewöhnlich
10. seine Stimme verstellen so sprechen, als ob man jemand anderer wäre
11. jemandem versagt die Stimme jemand wird von einem starken Gefühl daran gehindert weiterzusprechen: jemandem versagt vor Schmerz, Trauer, Freude die Stimme
Übersetzungen

Altstimme

alto, contralto

Altstimme

alto