Abstellkammer

ạb•stel•len

(hat) [Vt]
1. etwas irgendwo abstellen etwas, das man (zurzeit) nicht braucht, an einen geeigneten Platz bringen: einen alten Schrank auf dem Speicher abstellen
|| K-: Abstellfläche, Abstellkammer, Abstellplatz, Abstellraum
2. etwas (irgendwo) abstellen etwas (Schweres) vorübergehend irgendwohin stellen <ein Tablett, einen Koffer abstellen>
3. jemanden (für etwas) abstellen (Adm) geschr; jemandem befehlen, (meist für jemand anderen) eine bestimmte Aufgabe zu erledigen: nach einer Überschwemmung Polizisten, Soldaten für Hilfsarbeiten abstellen
4. etwas abstellen etwas mit einem Schalter o. Ä. außer Betrieb setzen ≈ abschalten <das Gas, das Licht, eine Maschine, den Motor, den Strom, das Wasser abstellen>
5. etwas abstellen geschr; einen schlechten Zustand beenden ≈ beseitigen <Mängel, Missstände, jemandes Unarten abstellen>
6. etwas auf jemanden/etwas abstellen etwas so gestalten, dass es sich für jemanden, für einen bestimmten Zweck eignet: die Werbung auf bestimmte Verbraucher abstellen
|| zu
3, 5. und
6. Ạb•stel•lung die; nur Sg

Kạm•mer

1 die; -, -n
1. veraltend; ein kleiner Raum, besonders zum Schlafen: Das Dienstmädchen hat eine Kammer unter dem Dach
|| -K: Dachkammer
2. ein kleiner (Neben)Raum, besonders zum Lagern von Sachen (Vorräten, Gerät usw): Das Bügelbrett steht in der Kammer neben dem Bad
|| -K: Abstellkammer, Besenkammer, Speisekammer, Vorratskammer
3. ein kleiner, abgeschlossener, hohler Raum im Innern von bestimmten Motoren od. technischen Geräten: die Kammern des Brennofens
4. ein hohler Raum im Herzen ≈ Herzkammer: Das Herz hat vier Kammern

Abstellkammer

(ˈapʃtəlkamɐ)
substantiv weiblich
Abstellkammer , Abstellkammern
kleiner Raum, in dem nicht ständig benötigte Dinge aufbewahrt werden Der Staubsauger steht in der Abstellkammer.
Übersetzungen

Abstellkammer

storeroom