Abfuhr

Ạb·fuhr

 die <Abfuhr, Abfuhren>
1. das Abfahren II die Abfuhr des Bauschutts
2. (≈ Zurückweisung) der Vorgang, dass man jmdn. schroff zurückweist der Freundin eine Abfuhr erteilen, Mit einer solchen Abfuhr hatte er nicht gerechnet.

Ạb•fuhr

die; -, -en
1. nur Sg; das Abtransportieren <die Abfuhr der Waren>
|| -K: Müllabfuhr
2. gespr; eine Absage, eine Zurückweisung ↔ Zustimmung <jemandem eine Abfuhr erteilen; sich (Dat) eine Abfuhr holen>
3. Sport; eine sehr hohe Niederlage <eine Abfuhr bekommen>

Abfuhr

(ˈapfuːɐ)
substantiv weiblich
Abfuhr , Abfuhren
1. Müll- der Vorgang, etw. wegzutransportieren die nächsten Abfuhrtermine für Sperrmüll
2. umgangssprachlich Vorgang, bei dem ein Annäherungsversuch oder eine Bitte abgewiesen wird Er hat sich bei ihr eine Abfuhr geholt. Der Chef hat mir für meinen Vorschlag eine Abfuhr erteilt.
3. Sport umgangssprachlich Beim letzten Spiel haben wir uns eine schwere Abfuhr geholt.
Übersetzungen

Abfuhr

ret, taşıma, tavır, tersleme

Ạb|fuhr

f <-, -en>
no pl (= Abtransport)removal
(inf: = Zurückweisung) → snub, rebuff; jdm eine Abfuhr erteilento snub or rebuff sb, to give sb a snub or rebuff; (Sport) → to thrash sb (inf), → to give sb a thrashing (inf); sich (dat) eine Abfuhr holento meet with a snub or a rebuff, to be snubbed; sich (dat) (gegen jdn) eine Abfuhr holen (Sport) → to be given a thrashing (by sb) (inf), → to be thrashed (by sb) (inf)
jdm. eine Abfuhr erteilen [ugs.]to give sb. the brush-off [coll.]
jdm. eine (geharnischte) Abfuhr erteilento (sharply) rebuff sb.
eine Abfuhr bekommento suffer a rebuff