übel

Übel

 <Übels, > das Übel SUBST
1. Missstand, Misere etwas, das schlecht oder schlimm ist das Übel der Korruption bekämpfen, einem lästigen Übel abhelfen
2. geh. veralt. Krankheit, Leiden ein langwieriges Übel das kleinere Übel wählen sich bei zwei unangenehmen Dingen für das weniger schlimme entscheiden von Übel sein geh. schlecht oder schädlich sein In der Bibel steht: Deine Rede sei ja oder nein; alles andere ist von Übel. etwas ist ein notwendiges Übel etwas muss akzeptiert werden, obwohl man dazu keine Lust hat

übel

Adj. übel
übel
1. so, dass es unangenehm ist, weil es schlecht schmeckt oder riecht ein übler Geruch/Geschmack, eine übelriechende Flüssigkeit
2. moralisch schlecht, gefährlich für jmdn. ein übler Kerl/Zeitgenosse, eine üble Gegend
3. so, dass es sich für jmdn. ungünstig auswirkt üble Machenschaften, üble Folgen haben, in eine üble Lage geraten
4. schlecht übel gelaunt/übelgelaunt sein
5. böse üble Schimpfwörter übles Gerede jemandem ist/wird übel jmd. hat/bekommt das Gefühl, sich übergeben zu müssen jemandem etwas übel nehmen auf jmdn. lange Zeit böse sein wegen etwas, das er getan oder gesagt hat Ich kann dir das nicht übel nehmen/übelnehmen. jemandem übel gesinnt sein die Absicht haben, jmdm. zu schaden (gar) nicht (so) übel umg. ganz gut Der Film war gar nicht übel. nicht übel Lust haben (etwas zu tun) große Lust haben, etwas zu tun, was eigentlich nicht möglich ist Ich hätte nicht übel Lust, ihm eine zu knallen! Getrennt- oder Zusammenschreibung→R 4.16 Warum ist er heute so übel gelaunt/übelgelaunt? Es entwichen übel riechende/übelriechende Dämpfe. Übel gesinnte/übelgesinnte Menschen können unserem Vorhaben schaden.

Übel

das; -s, -
1. etwas, das unangenehm od. schlimm ist ≈ Misere: das Übel der Arbeitslosigkeit beseitigen
2. geschr ≈ Krankheit, Leiden: an einem unerträglichen Übel leiden
3. das kleinere Übel <wählen> die bessere von zwei schlechten Möglichkeiten (wählen)
4. etwas ist ein notwendiges Übel etwas muss man ertragen, obwohl man eigentlich nicht will

übel

, übler, übelst-; Adj
1. unangenehm (für die Sinnesorgane) ≈ widerlich (2) ↔ angenehm <ein Geruch, ein Geschmack, ein Beigeschmack; etwas riecht, schmeckt übel>: übel riechene Abfälle
|| K-: übelriechend
2. ohne Moral, gefährlich für andere ≈ schlecht (6) <ein Bursche; in üble Gesellschaft geraten (= mit zwielichtigen Charakteren verkehren)>
3. so, dass es Nachteile für jemanden bringt ≈ unerfreulich, unangenehm <eine Lage, eine Situation; etwas geht übel aus>
4. böse und gemein ≈ schlimm <Schimpfwörter; jemandem übel mitspielen, jemanden auf übelste Weise beschimpfen>
5. jemandem ist übel jemand hat das Gefühl, er müsse sich übergeben ≈ jemandem ist schlecht
6. (jemandem) etwas übel nehmen nicht verzeihen können, dass jemand einem etwas Böses getan hat ≈ (jemandem) etwas nachtragen: Sie nahm (es) ihm übel, dass er sie belogen hatte
7. übel gelaunt in einer sehr schlechten Stimmung ≈ schlecht gelaunt
|| ID übel dran sein gespr; in einer schlimmen Situation sein ↔ gut dran sein; nicht übel Lust haben + zu + Infinitiv gespr; etwas sehr gern tun wollen (was man eigentlich nicht darf od. kann): Ich hätte nicht übel Lust, dem frechen Kerl eine Ohrfeige zu geben; nicht übel! gespr; verwendet, um auszudrücken, dass etwas gut ist
|| NB: übel → eine üble Lage

übel

(ˈyːbəl)
adjektiv
üblerübelste
1. jd hat / bekommt das Gefühl, sich übergeben zu müssen Wenn ich Blut sehe, wird mir übel.
2. Geruch, Geschmack, Folgen unangenehm Er hat morgens immer eine üble Laune.
3. Methoden, Tricks gemein, unmoralisch üble Gerüchte über jdn verbreiten Er hat einen üblen Ruf.

übel


adverb
1. eine übel riechende Flüssigkeit
2. Das könnte übel enden. Er wurde bei dem Unfall übel zugerichtet.
3. wegen etw. böse auf jdn sein Nimm es mir bitte nicht übel, wenn ich dir sage, dass ...

Übel

(ˈyːbəl)
substantiv sächlich
Übels , Übel
1. unangenehme Sache, Problem, Nachteil, Unglück o. Ä. ein notwendiges / lästiges Übel das geringere / kleinere Übel wählen Der Zeitmangel ist im Moment unser größtes Übel.
umgangssprachlich zusätzlich zu anderen negativen Dingen, Umständen Zu allem Übel fing es auch noch an zu regnen.
2. altmodisch gehoben die Wurzel allen Übels Vater unser, erlöse uns von dem Übel, ...
Übersetzungen

übel

mal

übel

bela, keyifsizlik, kötülük, rahatsızlık

übel

malo

übel

adj
(= schlimm, unangenehm)bad; Kopfweh, Erkältung etcnasty, bad; er war übler Launehe was in a bad or nasty mood; das ist gar nicht so übelthat’s not so bad at all
(= moralisch, charakterlich schlecht)wicked, bad; Eindruck, Rufbad; Tatwicked, evil; ein übler Bursche or Kunde (inf)a nasty piece of work (inf), → a bad lot (inf); das ist eine üble Sache!it’s a bad business; ein übler Streicha nasty trick; auf üble or in der übelsten Weise, in übler or übelster Weisein a most unpleasant way; jdm Übles antun (geh)to be wicked to sb, to do wicked things to sb
(= physisch schlecht, eklig) Geschmack, Geruch, Gefühlnasty; mir wird übelI feel ill or sick; es kann einem übel werdenit’s enough to make you feel ill or sick
(= verkommen, übel beleumdet) Stadtviertelevil, bad; Kaschemmeevil, low
adv
(= schlimm, unangenehm, schlecht)badly; etw übel aufnehmento take sth badly; das ist ihm übel bekommenit did him no good at all; übel dran seinto be in a bad way; übel beraten (geh)ill-advised; übel gelauntill-humoured (Brit), → ill-humored (US), → sullen, morose; übel gesinnt (geh)ill-disposed; übel riechendfoul-smelling, evil-smelling; jd ist übel gelauntsb is in a bad mood; jdm übel gesinnt seinto be ill-disposed to sb; etw riecht übelsth smells bad; es steht übel mit ihmhe’s in a bad way or in bad shape; das schmeckt gar nicht so übelit doesn’t taste so bad; wie gehts? — danke, nicht übelhow’s things? — not bad, thanks; ich hätte nicht übel Lust, jetzt nach Paris zu fahrenI wouldn’t mind going to Paris now
(= moralisch, charakterlich schlecht)badly; über jdn übel redento say bad things about sb; jdm etw übel vermerkento hold sth against sb; übel beleumdetdisreputable, of ill repute
(= physisch schlecht)ill, poorly; das Essen ist ihm übel bekommenthe food disagreed with him

Übel

nt <-s, ->
(geh: = Krankheit, Leiden) → illness, malady (old)
(= Missstand)ill, evil; ein notwendiges/das kleinere or geringere Übela necessary/the lesser evil; das alte Übelthe old trouble; der Grund allen Übels ist, dass …the cause or root of all the trouble is that …; die Gleichgültigkeit ist die Wurzel alles or allen Übelsindifference is the root of all evil; das Übel bei der Sachethe trouble
(= Plage, Schaden)evil; von Übel seinto be a bad thing, to be bad; zu allem Übelto make matters worse; ein Übel kommt selten allein (Prov) → misfortunes seldom come alone
Es ist gar nicht so übel hier.It's not a bad place to be. [referring to the current location]
Es ist gar nicht so übel dort.It's not a bad place to be. [referring to a distant location]
jdn. übel foulento take sb. out [coll.: badly foul an opponent]