ärmer

Ạrm

 <Arms (Armes), Arme> der Arm SUBST
1anat.: der Teil des menschlichen Körpers, der von der Schulter bis zur Hand reicht die Arme ausbreiten/verschränken, der linke/rechte Arm, sich den Arm brechen, knochige/magere/muskulöse/sehnige/starke Arme
-beuge, -bewegung, -binde, -bruch
2. länglicher seitlicher Ausleger; Abzweigung von einem Hauptteil der Arm eines Krans, ein Leuchter mit acht Armen
Fang-, Fluss-, Meeres-
3. übertr. Einflussbereich einen langen Arm haben, der Arm des Gesetzes, jemanden der Mafia in die Arme treiben jemanden auf den Arm nehmen umg. mit jmdm. seine Späße treiben jemandem unter die Arme greifen jmdm. helfen

ạrm

Adj. ạrm <ärmer, am ärmsten>
arm
1. reich so, dass man ganz wenig materiellen Besitz und ein ganz geringes Einkommen hat aus armen Verhältnissen kommen, die tiefe Kluft zwischen Arm und Reich
2. wenig gehaltvoll arme Böden, arm an Bodenschätzen/Nährstoffen sein, um eine Attraktion ärmer sein
3. bedauernswert Du Arme(r)!, der arme Kerl umg. Meine armen Füße; ich kann nicht mehr laufen! umg. arm dran sein
Übersetzungen

ạ̈r|mer

comp von arm